Res Helfer – vom Sprachschüler zum Schuldirektor

Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Im Falle von Res Helfer aus Murten (FR) trifft das zu. Vor 25 Jahren ging er als junger Sprachstudent nach San Francisco und blieb. Heute ist er Direktor und Besitzer derselben Schule.

Res Helfer neben einem jungen Schüler. In der hand halten die beiden ein Diplom.
Bildlegende: «Bei uns am College sind wir eine grosse Familie.» zVg

Es ist eine amerikanische Tellerwäscherkarriere. In diesem Fall muss man sie ein bischen umformulieren: Aus dem Sprachstudenten wurde der Direktor derselben Schule.

Res Helfer aus Murten (FR) plante ursprünglich einen Sprachaufenthalt in San Francisco. Aus drei Monaten wurden 25 Jahre. Heute ist der 49-Jährige stolzer Besitzer des Brandon College in San Francisco: «Ich schrieb damals einen mehrseitigen Brief mit Verbesserungsvorschlägen an die Schule. Die damalige Besitzerin war derart angetan, dass sie mich bat, zu bleiben.» San Francisco sei sehr weltoffen und europäisch, sagt Helfer. «Hier gibt es von allem was. Das multikulturelle Leben bereichert mich sehr.»

Gespielte Musik

Moderation: Riccarda Trepp, Redaktion: Pascale Folke