Rosemarie Crameri: «Der Geruch des Meeres verzauberte mich»

Nach einer Reise nach Schottland in jungen Jahren war Rosemarie Crameri aus Luzern fasziniert. Das Land liess sie nicht mehr los. Zusammen mit ihrer Familie bereiste sie Schottland immer wieder. Seit vier Jahren lebt sie mit ihrem Mann im Schottischen Hochland.

Rosemarie Crameri mit Hund an der schottischen Küste.
Bildlegende: Rosemarie Crameri mag das raue Klima Schottlands. zvg

Rosemarie Crameri (55) lebt in einer der obersten Ecken Europas und am windigsten Ort Schottlands: in der Region Aberdeenshire im Hochland, 200 Meter weg von der Meeresküste. In der Region, wo die berühmten «Single Malt Whiskys» herstammen, es die grösste Schlösser-Dichte Grossbritanniens gibt und Golfspielen Volkssport ist. Rosemarie Crameri führt in der Gemeinde Whitehills/Banff ein «B & B». Für sie ist das neue Leben in Schottland der gelebte Traum.

Jahrelang hatte sie auf unzähligen Reisen und mit einem temporären Wohnungstausch zusammen mit ihrer Familie Land und Leute kennengelernt. Erst dann wagte sie den Schritt: weg von Luzern und der geliebten Fasnacht, weg auch von ihrem Beruf als Hauswirtschaftslehrerin. Ihre Kinder sind mittlerweile erwachsen und ausgeflogen. Ihr Mann arbeitet rund drei Monate im Jahr in der Schweiz.

Es sind gegenwärtig bewegte Zeiten in Schottland: In einer denkwürdigen Umfrage stimmt Schottland am 18. September darüber ab, ob das Land in der Union mit England verbleiben oder selbstständig werden soll. Auch Rosemarie Crameri ist gespannt auf das Resultat, selbst wenn sie nicht darüber abstimmen darf.

Gespielte Musik

Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: Jürg Oehninger