Suzanne Violet, Florida (USA) - sturmerprobt und sonnenverwöhnt

Hurrican Matthew wütete im Oktober in der Karibik und anschliessend zog er Richtung US-Ostküste. Unter anderem auch in Florida wurden Menschen in gefährdeten Gebieten evakuiert. Viele mussten ihr Haus unter Zeitdruck verlassen. Auch die Auslandschweizerin Suzanne Violet.

Porträtbild der Auslandschweizerin Suzanne Violet.
Bildlegende: Weitgereist und in Florida hängengeblieben: Suzanne Violet. svioletinternational.com

Sie hatte gerade noch Zeit, ein paar Sandsäcke vor ihr Hotel und ihre Wohnung zu legen. In der Sendung 'Die fünfte Schweiz' schaut sie auf diesen hektischen Moment zurück und erzählt, was der Sturm angerichtet hat.
Eine andere Art Sturm suchte die USA ebenfalls heim: Die Wahlen des Präsidenten sowie der Mitglieder des Senats und des Kongresses. Suzanne Violet blickt mit einer schweizerisch-amerikanischen 'Brille' auf das Wahlresultat.

Suzanne Violet (63) ist in Oberengstringen (ZH) aufgewachsen.
Sie lernte Arztgehilfin, machte die Matur, dann die Handelsschule. Sie arbeitete im Unispital ZH im Management, in einem Reisebüro und bei der Osec (Exportförderung, Importförderung und Standortpromotion des Bundes, heisst heute «Switzerland Global Enterprise (S-GE)»).

Sie lebt seit 26 Jahren in Florida. Dort ist sie Brokerin. Sie verkauft kleine KMUs (Restaurants, Druckereien, Garagen, Arztpraxen). Sie verkaufe lieber gut laufende, die neuen Pfupf brauchen, als heruntergewirtschaftete, die jemanden suchen, der hilft. Ihr Brokerbüro hat sie selber aufgebaut, ohne finanzielle Unterstützung.
Daneben – und seit 8 Jahren – ist sie General Manager des Hotels Swissinn and Tennis Center in Rockledge, an der Ostküste Floridas, an der Cocoa Beach. Das ist in der Nähe von Cape Canaveral, wo der Hurrican Matthew im Oktober 2016 gewütet hat.
Sie ist weitgereist: Südafrika und viele weitere afrikanische Staaten, Australien, etc. Sie lernte acht Sprachen und spricht davon noch deren fünf.

Gespielte Musik

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Jürg Oehninger