Amir Ameti im Porträt

Wir haben die Halbfinalistinnen und Halbfinalisten von «Die grössten Schweizer Talente» etwas genauer unter die Lupe genommen und ihnen ein paar Fragen gestellt. Hier die Antworten von Sänger Amir Ameti aus Flums

Porträt von Amir beim Singen

Bildlegende: Amir in seinem Element. zvg

  • Wieso mache ich bei DGST mit? Ich habe mir damit einen Traum erfüllt, ich wollte schon immer mal auf einer grossen Bühne stehen.
  • Das stelle ich mit dem 100'000 Franken-Gewinn an: Als allererstes gehe ich mir zwei Schokoriegel kaufen, danach einen Kalender, Taschenrechner und mein Vorhaben planen.
  • Meine besonderen Kennzeichen: Gross, aufgedreht, laut und gut gelaunt.
  • Das mache ich, wenn ich aufgeregt bin: Ich erzähle meine besten Witze, die nicht witzig sind, und darum wieder witzig sind.
  • Dieser Reim fällt mir spontan ein: Roses are red, the sky is blue, a bottle of gin is cheaper than a dinner for two.
  • Wenn ich eine Zeitreise machen könnte... Würde ich mit Elvis Presley meine Haare schneiden lassen.
  • Mein verstecktes Talent: Ich war ein Tanzlehrer. Tanzen ist nach dem Singen meine Leidenschaft.
  • Ich stehe gern im Rampenlicht, weil: Ich ein Mensch bin, der gerne zeigt, was er gelernt hat oder kann! Oder weil ich es einfach gerne habe, wenn ich geblendet werde.
  • Dieser Schauspieler müsste mich spielen: Dr. House (Gegensätze ziehen sich an).
Amir steht vor einem Plakat

Bildlegende: «Wenn ich eine Disneyfigur wäre, wäre ich Goofy.» zvg

Video «Amir Ameti mit «Make You Feel My Love» von Bob Dylan» abspielen

Amir Ameti singt «Make You Feel My Love» von Bob Dylan

9:05 min, aus Die grössten Schweizer Talente vom 5.3.2016

Sendung zu diesem Artikel