Zum Inhalt springen

DGST Gilbert Gress neuer DGST-Juror: «Wie damals auf der Trainer-Bank»

Der ehemalige Trainer und Fussballexperte ist ein neues Mitglied bei der DGST-Jury. Zusammen mit drei anderen wird er die Kandidaten beurteilen. Er hofft neue Talente zu entdecken, ähnlich wie er früher Nachwuchsspieler gesucht und gefunden hat.

Legende: Video «Gilbert Gress zu seiner Rolle als Juror» abspielen. Laufzeit 0:29 Minuten.
Vom 14.08.2014.

Vom Fussball-Experten zum Talent-Sucher

Gilbert Gress übernimmt die Rolle als Juror in der Unterhaltungssendung «Die grössten Schweizer Talente» und wird in der dritten Staffel über die Qualifikation der Kandidatinnen und Kandidaten mitentscheiden.

Als Fussballtrainer war er ein Perfektionist. Und so glaubt er auch auf dem Jurorenstuhl zu sein.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ich, wenn mal etwas nicht gut läuft, auf dem Sessel so aggressiv sein kann, wie damals auf der Bank.
Autor: Gilbert GressJuror
Legende: Video «Gilbert Gress' über Nachwuchs und Talentwunsch» abspielen. Laufzeit 0:38 Minuten.
Vom 14.08.2014.

Menschenkenntnis zum Entdecken von neuen Showgrössen

Mit seiner langjährigen Erfahrung als Fussballtrainer und Experte bei SRF bringt Gilbert Gress eine grosse Portion Menschenkenntnis, sowie die Kompetenz, eine dargebotene Leistung innerhalb von kurzer Zeit präzise analysieren zu können, mit in die Show.

Die anderen drei Jurymitglieder sowie die Moderation werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Bolder, Muhen
    Wenn gerade der 1. April vor der Tür stünde, würde ich diese Meldung für eine Ente halten. Aber offensichtlich ist es SRF und Gilbert Gress mit dieser Nomination tatsächlich ernst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S.B., Münchenstein
    Ich tue mich schwer damit, dass aggressives Tun so salonfähig ist. Ich bezweifle sehr, dass die Menschen durch Aggression ( in welcher Art auch immer) zu nachhaltiger besserer Leistung oder zu Lernprozessen motiviert werden. Ich bin aber sicher, dass eigentlich niemand sich aggressive Angriffe zurückerinnert und sagen kann, dass er dadurch im Leben sinnvoll weiter gekommen ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen