In der achten Castingshow geht die Post ab

Staffel 4 (2016)

  • Mittwoch, 16. März 2016, 20:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 16. März 2016, 20:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 17. März 2016, 2:00 Uhr, SRF 1

Schon über die Hälfte der Plätze für die Halbfinale sind vergeben. Auch in der achten Folge der Castingshows geben die besten Unterhaltungstalente der Schweiz wieder alles, um die Jury von sich zu überzeugen.

Beiträge

  • Beatrice Kessi macht Akrobatik am Luftring

    Beatrice Kessis Auftritt ist sinnlich und geschmeidig: Die 31-jährige Bernerin zeigt Akrobatik – mit dem Luftring. Mit ihrer Darbietung überzeugt Beatrice sowohl Publikum als auch Jury und erhält viermal «Ja».

  • Lorena Bobeck spielt Die Lerche von Anghelus Dinicu mit Panflöte

    Mit ihrer Panflöte zaubert die 10-jährige Schülerin Lorena Bobeck aus Goldach (SG) Lerchen auf die grosse DGST-Bühne – ihre Mutter begleitet sie am Piano. Lorena überzeugt die Jury mit ihrem Auftritt und erhält vier «Ja».

  • Francesco Monticelli singt «No Superstar» von Remady P&R

    Francesco Monticelli (30) aus Zollikofen (BE) ist in seiner Freizeit auch als «FRA» bekannt und singt leidenschaftlich gerne in Clubs. Die DGST-Jury ist jedoch nicht so in Partystimmung und schickt Francesco mit nur einem «Ja» von Susanne Kunz und drei «Nein» von Bligg, Jonny Fischer und Gilbert Gress wieder nach Hause.

  • Schräge Vögel mit Lichtshow und Tanz

    Hinter den tanzenden Vögeln steckt die schräge Männerriege aus Nebikon (LU). Mit Hilfe von UV-Licht bringt die Truppe ihre Sträusse zum Tanzen. Doch die Jury ist gespalten. Bligg und Susanne Kunz hätten sich eine abwechslungreichere Choreografie gewünscht, Jonny Fischer und Gilbert Gress sind begeistert und geben ein «Ja».

  • Justine Cerf singt «Pour que tu m'aimes encore» von Céline Dion

    Mit Céline Dions «Pour que tu m'aimes encore» hat die 21-jährige Justine Cerf aus Courtemaîche (JU) kein leichtes Lied ausgewählt. An der Bühnenpräsenz könne man laut Bligg noch etwas arbeiten, trotzdem ist die Jury beeindruckt von Justines Auftritt. Sie erhält viermal «Ja» von Jonny Fischer, Gilbert Gress, Susanne Kunz und Bligg.