«Steili Kressä» im Porträt

Wir haben die Halbfinalistinnen und Halbfinalisten von «Die grössten Schweizer Talente» etwas genauer unter die Lupe genommen und ihnen ein paar Fragen gestellt. Hier die Antworten vom Männerchor «Steili Kressä».

Männerchor Steili Kressä im Sitzen mit Bier in der Hand.

Bildlegende: Das darf auf keinem Foto fehlen: das Bier in der Hand. Kurt Möri 2016

  • Wieso machen wir bei DGST mit: Wir versuchen seit Jahren beim ESC teilzunehmen. Nun haben wir uns gedacht, dass wir mehr Chancen haben, wenn wir nur gegen talentierte Acts antreten müssen.
  • Das stellen wir mit dem 100'000 Franken-Gewinn an: Wir machen eine Reise nach Schottland und kaufen unsere Nachbargemeinde Kappelen.
  • Das sagen unsere Eltern über uns: Der Männerchor Steili Kressä war schon als Kind merkwürdig. Leider hat sich das nicht gebessert. Vielleicht hätte er nicht schon bei der Geburt so viel trinken sollen.
  • Diese drei Dinge nehmen wir mit auf eine Insel: Drei Bier.
  • So geht für uns ein perfekter Tag zu Ende: Freunde, Bier und Gesang. Im Ernst: betrunken einschlafen.
  • An DGST mögen wir am meisten, dass… Hinter der Bühne die Talente unter sich sind.
  • Das Schlimmste, was uns auf der DGST-Bühne passieren könnte: Wir sind da absolut schmerzfrei. Wir haben schon playback in der Musigstubete gesungen.
  • Unser verstecktes Talent: Wir haben keine versteckten Talente. Wir tragen unsere Talente auf dem Ranzen.
  • Unser peinlichstes Erlebnis: Mal ehrlich, wenn wir uns an dieses erinnern könnten, wär’s nicht unser peinlichstes Erlebnis.
Männerchor sitzt am Tisch, bei jedem steht ein Bier auf dem Tisch.

Bildlegende: Geprobt wird am Tisch, wobei das Einstudieren der Lieder auch mal einem Trinkspiel weichen muss. Kurt Möri 2016

Video «Männerchor «Steili Kressä» singt im Schottenrock» abspielen

Männerchor «Steili Kressä» singt im Schottenrock

8:12 min, aus Die grössten Schweizer Talente vom 5.3.2016

Sendung zu diesem Artikel