«Die Tudors» vom 27.1.2014

Staffel 2, Folge 17

Folge 17

Anne wird von Albträumen geplagt. Sie will, dass der König ihre Konkurrentinnen - Katharina und deren Tochter Mary - endlich aus dem Weg schafft. Als Katharina bald darauf eines natürlichen Todes stirbt und Anne schwanger wird, scheint ihre Zukunft an der Seite von Henry endlich gesichert.

Anne wird von Albträumen geplagt und gesteht ihrem Bruder, dass sie sich nichts sehnlicher wünscht als Katharinas Tod. Sie beschwört Henry, dafür zu sorgen, dass Katharina und Mary sterben, und behauptet, sonst könne sie keinen Sohn empfangen.

Cromwell, More und Thomas Boleyn präsentieren dem König eine Untersuchung über die Reichtümer, die von den katholischen Klöstern im ganzen Land angehäuft wurden, und über deren moralischen Sittenzerfall. Cromwell lässt auf Befehl des Königs daraufhin alle Klöster auflösen und die Feiertage abschaffen, und er geht gegen Bilderkult und Reliquien vor. Anne will, dass ein Teil dieser Gelder für Wohlfahrt eingesetzt werden. Sie droht Cromwell und erprobt ihre Macht, auch gegenüber ihrem Vater.

Während eines Jagdausflugs mit Charles Brandon übernachtet Henry bei seinem alten Weggefährten John Seymour und begegnet dort dessen Tochter Jane, deren Liebreiz er sofort verfällt. Währenddessen liegt Katharina im Sterben. Sie lässt einen Brief verfassen, in dem sie dem König vergibt und ihm seine ewige Liebe beteuert. Nach Katharinas Tod fühlt sich Anne erstmals als wahre Königin. Als sie kurz darauf schwanger wird, scheint ihre Zukunft endlich gesichert.