«Die Tudors» vom 27.1.2014

Staffel 2, Folge 18

Folge 18

Die Boleyns müssen mitansehen, wie der König sich immer mehr in Lady Jane Seymours verliebt und der Einfluss der Seymours auf den König wächst. Bei einem Turnier, an dem Henry Lady Seymours Farben trägt, wird er schwer verwundet.

Jane Seymour kommt als Lady von Anne an den königlichen Hof. Annes Vater Thomas Boleyn ist bereit, alles gegen die offensichtlichen Absichten der Seymours zu unternehmen.

Währenddessen exkommuniziert Papst Paul III. das abtrünnige England und fordert vom König von Frankreich, dass er einen Feldzug gegen England führen, Henry töten und das Land zum wahren Glauben zurückführen soll. Henry versucht seine Freundschaft mit dem Kaiser zu erneuern. Er schickt Cromwell zu einer Lagebesprechung mit Botschafter Chappuys. Dieser lässt ausrichten, der Kaiser würde Henry unterstützen, was die Legitimation der Heirat mit Anne angeht, aber nur wenn Prinzessin Mary der Anspruch auf die Krone übertragen wird. Annes Befürchtungen, dass Mary ihrer Tochter Elizabeth den Thron streitig macht, scheinen sich zu bewahrheiten.

Henry buhlt weiter um Jane Seymours Gunst. Bei einem Turnier trägt der König in aller Öffentlichkeit ihre Farben, zum Entsetzen der Boleyns. Als er stürzt und schwer verwundet liegen bleibt, beginnen Cromwell und Thomas Boleyn heimlich mit den Vorbereitungen für die Thronnachfolge. Doch Henry überlebt. Sobald es ihm besser geht, bittet er Lady Seymour zu sich. Als Anne ihre Lady auf den Knien von Henry sieht, gerät sie ausser sich - und erleidet kurz darauf eine Fehlgeburt. Henry zeigt kein Mitgefühl und ist geneigt, den Gerüchten Glauben zu schenken, dass Anne bloss durch Hexerei seine Frau geworden sei und dass sie ihm nie einen Sohn schenken werde.