«Die Tudors» vom 3.2.2014

Staffel 2, Folge 19

Folge 19

Anne Boleyn und ihr Vater versuchen mit aller Kraft, ihren Einfluss auf Henry und damit die Macht, nicht zu verlieren. Doch Henry und sein engster Vertrauter Cromwell haben andere Pläne. Henry macht Lady Jane Seymour offiziell den Hof und ernennt ihren Bruder zu seinem Kammerherrn.

Henry beruft Edward Seymour zu seinem Kammerherrn. Er will dessen Schwester Lady Jane Seymour offiziell den Hof machen - in Anwesenheit ihrer Familie, wie es sich schickt. Cromwell lässt ihn zu diesem Zweck seine Gemächer benutzen. Er und Henry schmieden derweil Pläne für das Reich und die Thronfolge. Sie treiben die Entmachtung der Boleyns und derer Verbündeter weiter voran. Thomas Boleyn versucht mit allen Kräften, seine Position zu festigen, und will, dass Anne die Gunst von Chapuys, dem Botschafter des Kaisers, gewinnt. Doch als Henry das Bündnis mit dem Kaiser ablehnt, ist klar, dass die Boleyns ihren Einfluss auf den König endgültig verloren haben.

Charles Brandon behauptet, es gäbe Gerüchte, die Königin habe wiederholt Männer in ihren Gemächern empfangen. Henry beauftragt daraufhin Cromwell, die Ladys von Anne zu verhören. Der Hofmusiker Smeaton wird unter Folter zum Geständnis gezwungen, er habe mit der Königin geschlafen. Es folgen weitere Verhaftungen: George Boleyn wird wegen angeblicher Unzucht mit seiner Schwester angeklagt, Thomas Wyatt gibt seine Affäre mit Anne ohne Umschweife zu, Brereton erklärt sich freiwillig für schuldig, um die Hinrichtung der verhassten Königin zu provozieren. Smeaton, George Boleyn, Brereton und Norris werden hingerichtet. Einzig Wyatt wird für unschuldig erklärt - obwohl der einzig wahre Schuldige. Annes Appelle an die Liebe Henrys bleiben ungehört, er lässt sie von Brandon festnehmen und in den Tower werfen.