Das Wetterjahr

Das Jahr 2017 gehört zu den 10 wärmsten seit Messbeginn. Es war landesweit sehr sonnig. Bezüglich Niederschlag gab es aber grosse Differenzen. Der Osten war viel zu nass, der Westen viel zu trocken und im Süden entsprechen die Niederschlagsmengen dem langjährigen Schnitt.

2017 war landesweit gesehen rund 1,6 Grad zu warm im Vergleich zur klimatologisch relevanten Norm der Jahre 1961 bis 1990. Damit gehört 2017 zu den 10 wärmsten Jahren in der Schweiz. Besonders gross war der Wärmeübeschuss im Tessin und im Wallis, besonders gering im Hochgebirge. Einheitlich war der Sonnenschein verteilt. Im Osten gehört 2017 zum Teil zu den 10 nassesten Jahren, im Westen und lokal auch im Nordwesten war 2017 zu trocken.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: SRF METEO