Der Januar 2018 war ein Rekordmonat

Der Januar 2018 war zu warm. Im Mittelland war es der wärmste seit Messbeginn. Gleichzeitig war es vor allem im Wallis der niederschlagsreichste. Örtlich gab es Rekordböen und auch Rekordschneefall.

Der Januar 2018 war extrem. Er war vor allem extrem warm. Dennoch kann man dies nicht direkt der globalen Erwärmung in die Schuhe schieben, denn im Vorjahr war der Januar so kalt wie seit 30 Jahren nicht mehr, und auch in diesem Januar gab es Orte die viel zu kalt waren, so an der Ostküste der USA und in Ostasien.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Mike La Marr, Redaktion: SRF METEO