Heisse Pfingsten und schwüle Fussball-WM

Womöglich steht uns das heisseste Pfingstwochenende seit Menschengedenken in der Schweiz bevor. Mehr als 30,9 Grad gab es in Basel noch nie an einem Pfingstsonntag. An den Fussball-Weltmeisterschaften, die am Donnerstag in Brasilien beginnen, ist nicht nur Hitze, sondern auch Schwüle ein Thema.

Das Pfingstwochenende 2014 könnte in die Geschichtsbücher eingehen! Das Quecksilber steigt womöglich bis gegen 33 Grad. So heiss war es an Pfingsten noch nie bei uns. Allerdings sind in diesem Jahr die Pfingstfeiertage sehr spät, und entsprechend ist die Hitze zwar selten, aber nicht gerade ein Jahrhundertereignis. Klimatologisch relevanter ist die Fragestellung: War es an einem 8. Juni schon einmal ähnlich heiss? 32,6 Grad beträgt in Basel die bestehende Rekordmarke. Auch diese könnte übertroffen werden. Hitze wird in den kommenden Wochen auch ein Thema an der Fussball-WM in Brasilien sein. Nebst der Hitze wird in Brasilien aber auch die Feuchtigkeit und damit die Schwüle zum Gespräch. Dabei hat das Los die Schweizer Mannschaft hart getroffen. Das dritte Gruppenspiel findet ausgerechnet in Manaus statt, der Stadt mitten in den Tropen.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Reto Scherrer, Redaktion: SRF METEO