Hurrikan "Ophelia"

Am Montag zog Hurrikan "Ophelia" über Irland hinweg. Noch nie zuvor hatte ein Hurrikan so eine Zugbahn genommen.

Hurrikan "Ophelia" entwickelte sich auf rund 30 Grad Nord, also deutlich weiter nördlich als die meisten Hurrikane. Er befand sich daher nördlich der Passatwindzone und zog so mit den herrschenden Westwinden Richtung Azoren und später nach Europa. Auch wenn er am Schluss in ein extratropisches Orkantief umgewandelt wurde, waren seine Auswirkungen in Irland verheerend.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: SRF METEO