Jetzt werden die Tage rasch länger

Am Freitagabend um 23.45 Uhr wurde es aus astronomischer Sicht Frühling. Zum Zeitpunkt des Frühlings- und Herbstanfangs nimmt die Tageslänge am meisten zu, bzw. ab. Bei uns wird es zurzeit von Tag zu Tag 3,5 Minuten länger hell, in Tromsö in Nordnorwegen sind es sogar mehr als 8 Minuten.

Zum Zeitpunkt von Frühlings- bzw. Herbstanfang, also zur Tag- und Nachtgleiche, verändert sich die Tageslänge von Tag zu Tag am stärksten. Allerdings ist diese Veränderung auch sehr stark von der geographischen Breite abhängig. Bei uns nimmt momentan die Tageslänge um 3,5 Minuten zu. In Tromsö in Nordnorwegen um mehr als 8 Minuten. Umgekehrt ändert sich in Äquatornähe nur wenig. In Singapore, rund 1,5 Grad nördlich des Äquators, nimmt die Tageslänge momentan nur um 4 Sekunden zu. Das verwundert allerdings wenig, wenn man weiss, dass der längste Tag in Singapore nur gut 5 Minuten länger dauert, als zum Zeitpunkt der Tag- und Nachtgleiche. Die extremste Situation finden wir an den beiden Polen vor, wo es keine Tageszeiten gibt. Am Nordpol beginnt der halbjährige Polartag, am Südpol setzt allmählich die fast halbjährige Polarnacht ein.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Regi Sager, Redaktion: SRF METEO