MOS - die Wetterprognose des kleinen Mannes

Für Punktprognosen wird heute in der Meteorologie sehr oft mit MOS-Prognosen (Modell Output Statistics) gearbeitet. Sie liefern für einen einzelnen Punkt genaue Informationen zu Temperatur, Wind. Niederschlag und zahlreichen weiteren Parametern.

Um genaue Wetterinformationen für einen bestimmten Standort zu erhalten werden heute meist die MOS-Prognosen verwendet. MOS bedeutet Modell Output Statistics. Man verknüpft die grossen Wettermodelle mit der Klimastatistik am jeweiligen Standort und lässt sich so Parameterwerte für Temperatur, Niederschlag, Wind, Sonnenschein und zahlreiche andere Faktoren rechnen. Die Genauigkeit der MOS-Werte ist vor allem davon abhängig, wie genau die grossen Modelle stimmen. Liegen die grossen Wettermodelle falsch, hilft auch die MOS-Statistik nicht weiter. MOS bildet übrigens die Grundlage für die zahlreichen Apps auf unseren Mobiltelefonen.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: SRF METEO