Neue Überschwemmungen im Tessin

In der ablaufenden Woche gab es wieder intensiven Regen in der Südschweiz. Eine echte Überraschung ist der Starkregen im Süden für Meteorologen allerdings nicht.

Von Sonntag bis Mittwochabend fielen zuhinterst im Val Bavona mehr als 300 Millimeter Niederschlag, im Centovalli waren es teilweise gegen 400 Millimeter. Nach den ergiebigen Niederschlägen der Vorwoche und dem Starkregen Mitte Oktober trat der Lago Maggiore und zum Teil auch der Lago die Lugano über die Ufer. Da und dort gingen Erdrutsche und Murgänge nieder. Obwohl es ähnliche Überschwemmungen zum letzten Mal im Herbst 2000 gab, überraschen die starken Niederschläge nicht. Tiefdruckgebiete über dem nahen Atlantik und Südströmungen über den Alpen sind zu dieser Jahreszeit normal. Auch das lange andauernde Ereignis entspricht den gängigen Vorstellung der Klimamodifikation und auch die sehr südliche Lage des Tiefs über dem Atlantik überrascht nach den vergangenen extrem milden Monaten nicht wirklich.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: SRF METEO