Trübes Wetter sorgt für niedrige Ozonwerte

In diesem Sommer wurden wir bis jetzt nicht gerade mit viel Sonnenschein verwöhnt. Das eher trübe Wetter wirkte sich dagegen positiv auf die Luftqualität aus. Vor allem die Ozonkonzentration war in diesem Sommer ungewöhnlich tief.

In Davos wurde beispielsweise der Immissionsgrenzwert von 120 Mirkogramm pro Kubikmeter nie überschritten. Auf der Alpennordseite gab es vor allem in der sonnigen, vorletzten Woche erhöhte Werte, im Tessin wurde dagegen der Immissionsgrenzwert an mehr als 20 Tagen überschritten.

 

In den vergangenen Tagen machte aber vor allem die Feinstaubkonzentration von sich reden. Wie immer am 1. August führte das Feuerwerk kurzfristig zu stark erhöhten Werten. 

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Riccarda Trepp-Simonett, Redaktion: SF METEO