Carlo Gesualdo: Quinto libro dei Madrigali

Er war eine schillernde Persönlichkeit, der italienische Komponist Carlo Gesualdo, Fürst von Venosa.

Sein Leben gab über Jahrhunderte Anlass zu wilden Spekulationen, nicht zuletzt, weil er seine erste Ehefrau und ihren Liebhaber in flagranti ertappt und ermordet hatte.
Gesualdo hat aber vor allem für die damalige Zeit unglaublich moderne Musik komponiert. Bei seinem Tod 1713 hinterliess er der Nachwelt sowohl kirchliche als auch geistliche Musik, u.a. sechs Sammlungen von Madrigalen.
In dieser Diskothek stehen sich verschiedene Aufnahmen seines fünften Madrigalbuchs (Quinto libro dei madrigali) gegenüber, fünfstimmige Madrigale voller Dissonanzen, die auch für heutige Ensembles ausserordentlich schwer zu singen sind.

Eva Oertle diskutiert mit dem Musikwissenschaftler Martin Kirnbauer und dem Dirigenten Laurent Gendre über die unterschiedlichen Aufnahmen.

Redaktion: Eva Oertle