Debussys traumverlorene Nachtstücke

  • Montag, 3. Dezember 2012, 20:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 3. Dezember 2012, 20:00 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Samstag, 8. Dezember 2012, 14:00 Uhr, DRS 2

Eine Serie impressionistischer Bilder von James A.M. Whistler hat Debussy zu einem seiner poetischsten Orchesterwerke inspiriert: «Trois Nocturnes». Am Schluss des Triptychons haben sogar (fast) echte Sirenen mit verführerischem Gesang ihren Auftritt.

Debussy's Inspirationsquelle waren die «Nocturnes» von James A.Mcneill Whistler (1834-1903)
Bildlegende: Debussy's Inspirationsquelle waren die «Nocturnes» von James A.Mcneill Whistler (1834-1903)

Debussy's Musik verlangt von ihren Interpreten die Kunst der Nuancierung. Die «Nocturnes» ganz besonders, denn die Musik muss atmen, die Klangfarben müssen fein aufeinander abgestimmt werden und das stete Auf und Ab von Wolken und Wellen muss spürbar sein.

Fünf ältere und aktuelle Aufnahmen diskutiert Gastgeberin Lislot Frei mit der Musikerin Franziska Weber und dem Oboisten und Dirigenten Matthias Arter.

Moderation: Lislot Frei, Redaktion: Lislot Frei