Henri Dutilleux: L’arbre des songes

Neben der Solo-Geige spielen in diesem Violinkonzert auch klanglich so aparte Instrumente wie Bassklarinette, Vibraphon oder Hackbrett eine wichtige Rolle, denn der Komponist Henri Dutilleux war ein Klangfarben-Zauberer.

Symbol auf Gelb
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Zwischen 1983 und 1985 komponierte der Franzose Henri Dutilleux sein Violinkonzert, das er dem Geiger Isaac Stern gewidmet hat. Es ist trotz seiner Modernität eine sehr klangsinnliche Musik geworden, und Dutilleux hat ihr den poetischen Titel «Larbre des songes» gegeben, «Baum der Träume». Das Konzert klingt so verführerisch, dass die Interpretinnen und Interpreten offenbar schlecht widerstehen können: Wohl von kaum einem anderen zeitgenössischen Violinkonzert dürften so viele Aufnahmen erhältlich sein wie von diesem.
Es diskutieren die Geigerin Barbara Doll und der Musikwissenschaftler Thomas Meyer. Gastgeber: Norbert Graf

Erstausstrahlung: 18.01.16, dort zum 100. Geburtstag von Henri Dutilleux

Redaktion: Norbert Graf