Andrea Pfalzgraf

Autorin

Andrea Pfalzgraf

Bildlegende: Andrea Pfalzgraf Autorin SRF

*1960 in Zürich. Andrea Pfalzgraf arbeitet seit 2009 im «DOK»- und «Reporter»-Team. Bis 2010 als Teamleiterin Dokumentarfilm. Sie studierte Sozialpädagogik/Sozialarbeit an der Fachhochschule Luzern sowie Journalismus an der Journalistenschule St. Gallen. Nach einem Praktikum bei der NZZ publizierte sie als freie Printjournalistin für verschiedene Schweizer Medien.
Beim Schweizer Fernsehen begann sie 1995, zuerst als Reporterin, später zusätzlich als Kulturinputerin, bei der Sendung «10vor10». Ab 2000 war sie Produzentin bei «SF spezial» und realisierte verschiedene Reportagen, Dokumentarfilme und Doku-Serien. Anschliessend leitete sie während fünf Jahren die Sendungen «Quer» und «Leben live». Ihr liegen vor allem sozialpolitische Themen am Herzen. Für ihren Film «I love me – Schauspielerin mit Down Syndrom» erhielt sie 2013 eine honorable mention am Sunset Film Festival und an den International Film Awards Berlin, sowie eine lobende Erwähnung am Filmfest Bieberach.

Neuere Filme

«Reporter»: Kinder des Krieges (2/2) – Kusai hat die Nase voll vom Krieg (2017)
«Reporter»: Kinder des Krieges (1/2) – Mais will sich nicht mehr erinnern (2017)
«DOK»: "Sie wollten uns töten" – eine syrische Familie auf der Flucht (Mit Kurt Pelda, 2015)
«Reporter»: Heidi & Rösli on the road (2015)
«DOK»: Das Ende war der Anfang – Vom Leben nach dem Suizidversuch (2014)
«DOK»: Ich bin kein Opfer mehr – missbraucht im Namen Gottes (2014)
«Reporter»: Den Bomben entkommen (2014)
«DOK»: Kuckuckskinder – wenn alles ans Licht kommt (2013)
«DOK»: «Krebs ist doof» – als Silvan plötzlich krank wurde (2013)
«Reporter»: Acht Sprachen und ein Halleluja (2013)
«Reporter»: Das Traumschiff (2012)
«DOK»: Goethe, Faust und Julia (2012)
«DOK»: Der Fluch des Postraubes (2012)
«DOK»: Der junge Graf und seine Schwestern (2012)
«Reporter»: «Titlis 50 – antworten!» – Im Einsatz mit Pistenchef Bissig (2012)
«DOK»: Oh Boy! Wenn Frauen jüngere Männer lieben (2011)
«DOK»: Die Kinder von der Samenbank (2010)
«Reporter»: Mein Patenkind in Mali (2010)
«DOK»: Vom Blitz getroffen (2010)
«DOK»: Für diese Wunde gibt es kein Pflaster (2009)

Auszeichnungen

Kuckuckskinder – wenn alles ans Licht kommt (2013): EUTELSAT Rom (I), Nominierung Wettbewerb, International Film Award, Berlin (D), official selection
Die Kinder von der Samenbank (2010): Filmfestival Strasbourg (F), mention spéciale