Ausgeschafft

  • Mittwoch, 18. April 2018, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 18. April 2018, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 19. April 2018, 5:12 Uhr, SRF 1
    • Montag, 23. April 2018, 11:15 Uhr, SRF 1
Video «Ausgeschafft» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

«Polizei, öffnen Sie die Türe!» Für abgewiesene Asylbewerber bedeuten diese Worte Ende und Beginn einer langen, meist schwierigen Reise. Der preisgekrönte Dokumentarfilm zeichnet erstmals das umfassende Bild einer Sammelabschiebung in Deutschland:

Ein Film von Carsten Rau und Hauke Wendler

Verschlafene Gesichter suchen Orientierung. Die Polizisten haben sich minutiös vorbereitet, trotzdem läuft oft nicht alles nach Plan. So auch im Dokumentarfilm «Ausgeschafft» – wo zum Beispiel die Tochter einer auszuschaffenden Familie gerade auf Schulreise – und deshalb nicht zu Hause ist.

Was heisst diese Prozedur für jene, die sie vollziehen müssen? Und für jene, die eine halbe Stunde Zeit haben, um ihre Sachen zu packen?

Der preisgekrönte Dokumentarfilm «Ausgeschafft» zeichnet erstmals das umfassende Bild einer Sammelabschiebung in Deutschland: Von der monatelangen Planung dieser staatlichen Zwangsmassnahme über den nächtlichen Grosseinsatz in den Unterkünften der Asylbewerber bis zu ihrer Ankunft im Heimatland und der Frage, was die Menschen dort erwartet.

Die Grimme-Preisträger Carsten Rau und Hauke Wendler haben für diese Dokumentation monatelang recherchiert. Die Dreharbeiten selbst gestalteten sich aufwändig, teils waren 3 Kamerateams gleichzeitig an verschiedenen Schauplätzen vor Ort – so wurde es möglich, die Ausschaffung lückenlos zu dokumentieren.

Der Film zeichnet ein präzises, nüchternes Bild. Die Beamten und Polizisten, die die Ausschaffungen vorbereiten und vollziehen, kommen zu Wort. Und auch jene, die zurückgeschafft werden – Menschen, die in den Nachrichten selten eine Stimme erhalten. Menschen wie Gezim J., der in Deutschland auf eine bessere Zukunft für seine Kinder hoffte und ohnmächtig zusehen muss, wie seine Träume zerplatzen. Oder die Familie von Elidor und Angjela H., die vor der Blutrache flüchten musste. Da dies kein Asylgrund ist, müssen sie zurück nach Albanien – wo die belastete Familiengeschichte noch schwieriger wird.

Ein bewegender Film zu einem Thema, das hoch umstritten und aktueller denn je ist. Der neue Innenminister von Deutschland, Horst Seehofer hat angekündigt, dass er die Zahl von zuletzt 24’000 Abschiebungen im Jahr deutlich steigern will. Und in vielen anderen Ländern Europas mehren sich ebenfalls die Stimmen, die ein härteres Durchgreifen fordern.

Artikel zum Thema

  • Ankerzentrum und zurück (Artikel enthält Video)

    Ankerzentrum und zurück

    Seehofer ist einer der schärfsten Gegner von Merkels Flüchtlingspolitik. Als Innenminister setzt er auf Ausschaffung.

    18.4.2018