Bergretter im Himalaya - Wenn der Mensch über sich hinauswächst

In einem 90minütigen Film lässt DOK die aufwühlenden Geschichten der dreiteiligen Serie «Die Bergretter im Himalaya» noch einmal aufleben. Ergänzt wird der Film durch packende Interviews der Protagonisten, welche die dramatischen Ereignisse Revue passieren lassen und einordnen.

Ein Film von Frank Senn

Der Film zeigt, wie sich die Rettungsstation in Nepal weiterentwickelt hat, und wo die Probleme für die Zukunft liegen. Es ist ein Zeitdokument eines der letzten Abenteuer der Luftfahrt, eindrücklich, hautnah und kompakt erzählt.

Ein Abenteuer an der Grenze des Machbaren

Als der Pilot Gerold Biner von der Air Zermatt und der Rettungsspezialist Bruno Jelk im Frühling 2010 in Kathmandu landeten, wussten sie nicht, was auf sie zukommen würde. Ihr Ziel war es,  gemeinsam mit einem Team der nepalesischen Helikopterfirma Fishtail Air eine Rettungsstation im Himalaya aufzubauen. Es sollte ein Abenteuer an der Grenze des Machbaren werden. Denn bisher hatte niemand gewagt, Rettungen bis in Höhen von über 7'000 Metern durchzuführen. Bis anhin schätzte man die Risiken als zu gross ein: So sind nur wenige Helikopter bis auf 7'000 Meter zugelassen. Die Winde und die Höhenluft machen solche Einsätze unberechenbar. Der Helikopter kann wegen der dünnen Luft nicht mehr schweben und die Piloten und Bergretter müssen mit Sauerstoff ausgerüstet sein, sonst drohen Ohnmacht und Tod. Trotzdem liessen sich Schweizer und Nepalesen nicht davon abhalten, ihr Ziel konsequent zu verfolgen, selbst als es von einem tragischen Absturz überschattet wurde, der alles in Frage stellte.

Davon erzählte vor einem Jahr die dreiteilige DOK-Serie «Die Bergretter im Himalaya». Während zwei Jahren begleitete ein Team der Redaktion DOK, den Aufbau der Rettungsstation im Himalaya und dokumentierte Schritt für Schritt die Arbeit der Bergretter.

Sinn und Unsinn einer Helikopterrettung im Himalaya

Der 90minütige Film verbindet die drei Teile der Serie  zu einer Geschichte. In diesem  Film über «Die Bergretter im Himalaya»  lassen die drei Protagonisten Gerold Biner, Air Zermatt, Bruno Jelk, Rettungschef Zermatt und Siddharta Gurung, Pilot in Nepal in persönlichen Interviews die Geschehnisse noch einmal Revue passieren. Sie erzählen, wie sie den Aufbau erlebt haben, reflektieren noch einmal über den tragischen Tod ihrer Kollegen und machen sich Gedanken über Sinn und Unsinn einer Helikopterrettung im Himalaya. Zudem zeigt der Film, wie sich die Idee einer Rettungsstation im Himalaya weiter entwickelt hat und womit die Zermatter und Nepalesen heute zu kämpfen haben.

Mit dem Film zur Serie «Die Bergretter im Himalaya» ist ein eindrückliches Dokument entstanden, das Fragen beantwortet und weiterführt, welche in der Serie nicht gestellt wurden. Grundlage dieses Filmes sind auch hier die Geschichten, die Erlebnisse und die eindrücklichen Bilder, welche  schon die dreiteilige Serie geprägt haben.

Bilder, die es so noch nie gegeben hat

Zwei Jahre lang haben Kameraleute und Journalisten der Redaktion DOK dieses Pionierprojekt begleitet. Gemeinsam mit einem Team aus Nepal. Auch für sie war es ein Abenteuer und ein Weg ins Ungewisse. Auch sie mussten mit zusätzlichem Sauerstoff ausgerüstet werden und drehten zwischen Eisabbrüchen und Gletscherspalten und in abgelegenen Tälern. So entstanden einmalige Bilder aus der Bergwelt des Himalaya bis auf 7'000 Meter, die es so noch nie gegeben hat.

Die Rettungshelikopter waren mit zusätzlichen Kameras ausgerüstet, welche den gesamten Funkverkehr aufzeichneten. Kameras waren dabei, wenn die Rettungsspezialisten auf über 6'000 Metern in Gletscherspalten trainierten, im Lager des Everest Leichen bergen mussten oder an der Longline vor dem höchsten Berg der Welt flogen. Jeder Einsatz wurde mit einem Parallelhelikopter begleitet.

Exklusiv und zum ersten Mal überhaupt bei einer Produktion im Himalaya, kam die Cineflexkamera zum Einsatz. Sie wird direkt am Helikopter montiert und über ein eigenes Keyboard im Cockpit gesteuert. Ihre fantastischen Bilder lassen das Publikum unmittelbar in die Welt der 8000er eintauchen und mitfliegen.

Der Zuschauer  erlebt auf diese Weise hautnah reale Geschichten und Einsätze vor der Kulisse der höchsten Berge des Himalayas - Menschen, die für Ihren Traum über sich hinauswachsen.

Die Meinungen zum Film im DOK-Blog.

Weitere Informationen zur dreiteiligen DOK-Serie von 2011 «Die Bergretter im Himalaya».

Im SRF-Shop erhältlich:

«Bergretter im Himalaya - Unterwegs mit der Air Zermatt in eisigen Höhen» als DVD,  Blu-ray sowie der Originalsoundtrack zur DOK-Serie von Martin Villiger mehr...