Der einzige Sohn

  • Mittwoch, 28. August 2013, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 28. August 2013, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 2. September 2013, 11:10 Uhr, SRF 1
Video «Der einzige Sohn» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Der 19jährige Pema ist in einem winzigen Dorf im Himalaya zur Welt gekommen. Krankheit und Armut zwangen seine Eltern, ihn wegzugeben. Heute lebt er in Holland, wo er ein modernes Leben lebt. Doch nun wollen Pemas Eltern, dass er in den Himalaya zurückkehrt.

Zwei von Pemas Schwestern wurden in Amerika adoptiert, seine Schwester Sumchog lebt wie er in Holland, zwei kleine Schwestern leben im Waisenhaus in Kathmandu und nur die älteste Schwester Yonzom ist verheiratet und führt das traditionelle, einfache Leben der Eltern im Bergdorf auf 4000 Metern Höhe weiter.

Pema macht sich mit seinen Schwestern auf den langen Weg ins Dorf zu seinen Eltern, denn er will sich mit ihnen aussprechen. Die Eltern finden, es sei nun endlich an der Zeit, dass er ins Bergdorf zurückkehrt und heiratet, denn eine Schwiegertochter muss nach tibetischer Tradition die Arbeit auf dem Land übernehmen. Doch Pema hat andere Pläne: Er will Fotograf werden. Und vor allem will er selber entscheiden, wen und wann er heiraten will.

Und so ist der Familienkrach unausweichlich. Doch es ist nicht nur der übliche Konflikt zwischen den Generationen, sondern vielmehr prallen zwei Welten aufeinander. Denn Pema war nicht nur jahrelang räumlich von seinen Eltern getrennt, er kommt als moderner zivilisierter junger Mann auch nicht mehr klar mit der einfachen Lebensweise seiner Eltern. Und die Eltern ihrerseits sind am Boden zerstört, weil ihr Sohn nichts mehr von den Sitten, Gebräuchen und Traditionen versteht, welche sie wie ihre Vorfahren von Generation zu Generation weitergegeben haben.

Artikel zum Thema