Die Lage in Europa

Der Erste Weltkrieg bricht im August 1914 aus. Deutschland greift Frankreich über das neutrale Belgien an und umgeht so die befestigte Frontlinie. Gleichzeitig erklärt Deutschland auch Russland den Krieg – ein Zweifrontenkrieg, der enorme Kräfte erfordert.

Video «Der Überrschaungsangriff über Belgien» abspielen

Der Überrschaungsangriff über Belgien

0:26 min, vom 2.10.2015

Die Grafik zeigt, wie Deutschland versucht, mit einem Überraschungsangriff über das neutrale Belgien einen raschen Sieg zu erringen. Doch schon bald stockt der Angriff, Frankreich leistet energisch Widerstand. Der Krieg wird mit allen Mitteln geführt – auch mit Spionage. Denn wer mehr über den Gegner weiss, ist strategisch im Vorteil.

Der deutsche Botschafter schreibt damals nach Berlin: «Vom ersten Tage seit Ausbruch des Krieges hat die Schweiz unter der Hand ihr gesamtes geheimes militärisches Nachrichtenmaterial uns Tag für Tag zur Verfügung gestellt, sie gibt uns Kenntnis von aufgefangenen Telegrammen, die für uns wertvoll sein können.»