Goethe, Faust und Julia – Schauspielerin mit Down-Syndrom

DOK Sonntag

  • Sonntag, 8. Oktober 2017, 15:23 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 8. Oktober 2017, 15:23 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 14. Oktober 2017, 11:05 Uhr, SRF 1

«Den perfekten Menschen, den gibt es nicht», rezitiert Julia auf der Bühne. Sie spielt Gott in Goethes «Faust». Julia ist mit Downsyndrom geboren und macht eine zweijährige Lehre als Schauspielpraktikerin. Geht das? Es geht - und wie!

Julia hat in den vergangenen Jahren schon auf Bühnen in Berlin, Kassel, Paris und Avignon gespielt.

Ein bisschen Angst hatte Esther Häusermann schon, als sie erfuhr, dass ihr drittes Kind mit einem Downsyndrom zur Welt kommen würde. «Unser Kind ist mongoloid», schrieben sie und ihr Mann in der Geburtsanzeige ihrer jüngsten Tochter Julia. Das war 1992. Heute sagt ihr älterer Bruder Jim: «Julia ist das Beste, was unserer Familie passieren konnte.» Und: Julia ist seit Juli 2012 Schauspielerin mit Diplom.

Der Film zeigt die zweijährige Ausbildungszeit von Julia zur Schauspielpraktikerin. Am Theater Hora (Stiftung Züriwerk) in Zürich lernt sie, Rollen zu interpretieren und alles, was es sonst noch braucht, um eine gute Schauspielerin zu werden. Tanzen ist ihre grosse Leidenschaft. Die Kamera begleitet Julia auf ihrem manchmal mühsamen, aber meist lustvollen Weg, der plötzlich eine unerwartete Wende nimmt.

Bevor ihre zweijährige Ausbildung fertig ist, wird Julia nämlich schon zum Profi, weil unverhofft ein berühmter Choreograph aus Frankreich auftaucht. Noch vor dem Lehrabschluss ist Julia mit dem ganzen Ensemble des Theaters Hora auf Europatournee. Sätze wie «Das geht nicht» gibt es für die junge Frau nicht. Sie lebt im Moment, und ihre Vorstellungskraft reicht so weit, dass sogar Justin Bieber anruft, als ihre Liebe in die Brüche geht.

Julia tanzt zu Michael Jacksons «They Don't Care About Us» und erreicht ihr Ziel: einen der Hauptdarsteller der beliebten ARD-Serie «Verbotene Liebe» zu küssen.

Eine Dokumentation über die aussergewöhnliche Karriere einer jungen Frau, die dank ihrer Familie und des Theaters Hora der Stiftung Züriwerk viel weiter gekommen ist, als einfach nur beschäftigt zu werden. Ein Film voller Poesie und Kraft über eine junge, selbstbewusste Frau voller Träume, die von sich sagt: «Ich bin normal. Ich habe einfach ein Handicap.»

Erstausstrahlung: Donnerstag, 6. September 2012