Falciani und der Bankenskandal

  • Mittwoch, 26. August 2015, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 26. August 2015, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 27. August 2015, 5:16 Uhr, SRF 1
    • Montag, 31. August 2015, 11:15 Uhr, SRF 1
Video «Falciani und der Bankenskandal» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Hervé Falciani, der Mann hinter den sogenannten «Swiss Leaks» sorgte bei der Grossbank HSBC für den grössten Bankdatendiebstahl aller Zeiten. Seine hochsensiblen Informationen schlugen wie eine Bombe in die internationale Finanzwelt ein und deckten Steuerhinterziehungen in Milliardenhöhe auf.

Ein Dokumentarfilm von Ben Lewis

Hervé Falciani hat 2008 als IT-Mitarbeiter der HSBC-Bank in Genf umfassende Kundendaten gestohlen und den französischen Behörden übergeben. Er entfachte damit eine hitzige Debatte rund um die Legitimierung von Steueroasen.

Durch undeklarierte Offshore-Vermögen in Steuerparadiesen gehen jedes Jahr weltweit geschätzte 250 Milliarden Euro an Steuern verloren.

Der Dokumentarfilmer Ben Lewis heftet sich an die Fersen von Hervé Falciani, der mit seinem Datenklau viel ausgelöst hat: Seine Liste gelangte in die Hände einer Vielzahl von Regierungen und Steuerbehörden. Doch der Umgang mit den heiklen Daten gestaltete sich von Land zu Land sehr unterschiedlich – von zögerlich bis offensiv.

Auch die 140 Journalisten, die zum «International Consortium of Investigative Journalism» gehören, analysierten die Daten. Sie veröffentlichten Berichte, die unter dem Namen «Swiss Leaks» erschienen. So wurde für jeden sichtbar, welche Nationalitäten ihr Vermögen bei der HSBC versteckten.

Der Film legt offen, wie Bankberater der HSBC Kunden bei der Verschleierung ihrer Vermögen behilflich waren. Zudem zeigt er, wie unflexibel und defensiv einige Justizsysteme – etwa Frankreich und Griechenland – mit der Problematik umgegangen sind. Ganz anders die USA: Dort rief die Regierung offiziell zur Denunziation von Steuersündern auf – es lockten hohe Whistleblower-Prämien, die bis in Millionenhöhe gehen konnten.

Wie verschiedene Medien berichten, ist der Prozess gegen Hervé Falciani vor dem Bundesgericht in Bellinzona auf den 12. Oktober 2015 angesetzt. Ob der Angeklagte erscheinen wird, ist allerdings mehr als fragwürdig. Seit 2008 ist Falciani entgegen seinen Beteuerungen nie mehr in die Schweiz zurückgekehrt.

Mehr zum Thema