Giftige Geschäfte – Der Elektromüllskandal

  • Mittwoch, 2. September 2015, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 2. September 2015, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 3. September 2015, 5:10 Uhr, SRF 1
    • Montag, 7. September 2015, 11:15 Uhr, SRF 1
Video «Giftige Geschäfte – Der Elektromüllskandal» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Eine Studie von Interpol und den Vereinten Nationen schlägt Alarm: Elektroschrott wird zunehmend zu einem ernsthaften Problem. Nur ein Drittel der ausgemusterten Computer wird ordnungsgemäss entsorgt.

Ein Film von Cosima Dannoritzer

Jedes Jahr fallen in Europa Millionen Tonnen von Elektronikschrott an: Smartphones, Computer, Fernseher oder alte Haushaltgeräte. Was die ehemaligen Besitzer nicht wissen: Ihr altes Gerät wird meist illegal recycelt und landet auf einer Müllhalde in einem Entwicklungsland.

Das illegale Entsorgen hat sich zu einem Milliardengeschäft entwickelt. Laut einer Studie des UN-Umweltprogramms werden jährlich 17 Milliarden Euro mit Elektroschrott umgesetzt. Kriminelle Netzwerke verdienen ihr Geld damit, dass sie die fachgerechte und teure Entsorgung nach Afrika oder Asien auslagern. Dort bezahlt die Bevölkerung den Preis: Auf der Suche nach wiederverwertbarem Material wird die Umwelt zerstört und die Gesundheit der Menschen gefährdet.

Die deutsche Filmemacherin Cosima Dannoritzer beginnt ihre Geschichte auf einer Müllhalde in Accra: Toxic City wird der Stadtteil Agbogbloshie inzwischen genannt. Hier spielen Kinder in den giftigen Dämpfen der Müllhalde Fussball. Oder sie versuchen, wertvolle Materialien aus den ausrangierten Geräten zu lösen. Die Hauptstadt Ghanas ist ein beliebter Zielort des illegal exportierten Elektronikmülls aus Europa. Von hier aus verfolgt Cosima Dannoritzer zusammen mit dem ghanaischen Journalisten und Umweltschützer Mike Anane den Weg dieser giftigen Geschäfte zurück. Ihre Spurensuche führt sie zuerst nach Europa und in die USA, wo viele der Geräte ursprünglich her kommen. Sie zeigt auf, wie offizielle Recyclinganlagen umgangen werden und wie der Elektroschrott in Tausenden von Schiffscontainern illegal um die Welt transportiert wird. Gesetze, Kontrollen und Bemühungen der Umweltschützer greifen kaum.

Obwohl ausser den USA fast alle Nationen die Basler Konvention, das Übereinkommen über die Kontrolle der grenzüberschreitenden Verbringung gefährlicher Abfälle und ihrer Entsorgung unterzeichnet und ratifiziert haben, wird der Berg an illegal entsorgten Elektronikgeräten immer grösser. Nicht nur die Umwelt und der Mensch leiden darunter, auch die wirtschaftlichen Folgen sind verheerend. Der Film «Giftige Geschäfte» gelangt zu einem Schluss, der für uns Verbraucher Konsequenzen hat.

Artikel zum Thema