Keine Burkas hinter Gittern

  • Mittwoch, 17. April 2013, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 17. April 2013, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 18. April 2013, 5:10 Uhr, SRF 1
    • Montag, 22. April 2013, 11:15 Uhr, SRF 1
Video «Keine Burkas hinter Gittern» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Schauplatz des Films ist ein Gefängnis im afghanischen Takhar. Hier verbüssen 40 Frauen Haftstrafen - die meisten von ihnen, weil sie ihre Männer verlassen oder sich gegen eine Zwangsheirat gewehrt haben. Der Frauentrakt liegt gleich neben dem Gefängnis für die 500 männlichen Insassen.

Sara floh mit ihrem Liebhaber

Da ist zum Beispiel Sara, die drei Jahre absitzen muss. Sie floh mit Javid, ihrem Liebhaber, als ihre Familie sie mit einem anderen Mann verheiraten wollte. Javid verbüsst seine Strafe im selben Gefängnis. Seine Nähe gibt Sara Hoffnung. Sie schreibt ihm oft, und ihre Freude über seine Antworten verkürzt die langen Tage. Zudem wäscht sie liebevoll seine Kleider und träumt von ihrem gemeinsamen Zuhause. Denn Javid hat ihr versprochen, sie zu heiraten, wenn sie ihre Strafe abgesessen haben. Sara ist die einzige Gefangene, die schreiben und lesen kann. Sie studierte an der Universität und will ihr Studium nach der Gefängniszeit fortsetzen.

Nadjibeh verliess ihren Mann nach zehn Jahren Ehe

Nadjibeh hat eine ganz andere Geschichte. Sie wurde schon mit zehn Jahren verheiratet und merkte erst, als sie älter wurde, was für ein elendes Leben sie hatte. Eines Tages ging sie weg mit einem Mann, in den sie sich verliebt hatte. Sie wurde deshalb zu 16 Jahre Haft verurteilt. Nadjibeh hat einen kleinen Sohn. Er kam im Gefängnis zur Welt und ist ihr ein und alles. Doch sie kann nicht stillen und hat zu wenig Geld, um Milch für ihn zu kaufen. Deshalb gibt sie schliesslich schweren Herzens dem Drängen ihres Mannes nach und überlässt ihm ihr Kind.

Sima fühlt sich im Gefängnis vor ihrem Mann sicher

Auch Sima wurde mit zehn Jahren verheiratet. Sie floh vor ihrem Mann, nachdem dieser eines ihrer gemeinsamen Kinder getötet hatte. Doch er erwischte sie und liess sie einsperren. 15 Jahre muss sie noch absitzen. Doch im Gefängnis fühlt sie sich sicher. Sie hofft, dass sie nicht entlassen wird. Denn sie hat Angst, ihr Mann könne sie umbringen.

Sara und der Tag der Entlassung

Für Sara kommt endlich der langersehnte Tag der Entlassung. Als sie erfährt, dass Javid am selben Tag freikommt, ist sie überglücklich. Jetzt steht ihrer Heirat nichts mehr im Weg. Sofort schreibt sie Javid. Doch er antwortet ihr nicht. Sara ist verzweifelt. Wenn Javid sie nicht heiratet, muss sie damit rechnen, dass ihre Verwandten sie umbringen. Ihr Leben hängt von ihm ab.