Natalija und ihre Kampfkuh

  • Donnerstag, 9. Juni 2016, 20:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 9. Juni 2016, 20:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Freitag, 10. Juni 2016, 1:55 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 10. Juni 2016, 11:15 Uhr, SRF 1

Es ist kein typisches Mädchenhobby, das die 17-jährige Walliserin Natalija Bregy pflegt: Ihre grosse Leidenschaft gehört den Eringer Kampfkühen. Natalija träumt davon, mit ihrer Kampfkuh «Cascada» in den Ring zu steigen und zu siegen – dafür gibt sie ihr ganzes Herzblut.

Ein Film von Anna Katrine Thuesen

Der Weg dahin ist allerdings steinig. Es ist alles andere als selbstverständlich, sich als junge Frau in dieser Walliser Tradition – dazu noch in einer typischen Männerdomäne – zu behaupten. Und gerade als es mit «Cascada» gut läuft und für Natalija der ersehnte Kampf im Ring endlich greifbar wird, verletzt sich die Eringerkuh. Zwischen Bangen und Hoffen muss sich Natalija fragen, worum es im Kern eigentlich geht. Ist es der Kampf ihrer geliebten Eringerkuh oder ist es am Ende ihr eigener?

Natalija Bregy beschäftigt sich nicht von ungefähr mit Eringer Kampfkühen. Sie stammt aus einer berühmten Züchterfamilie. Ihr Vater, Marco Bregy, hat bereits zahlreiche Preise gewonnen und ist eine Grösse in der Eringer Kampfkuhszene. Natalija tritt also in grosse Fussstapfen und muss sich dazu noch in einer ausgeprägt traditionellen Männerdomäne behaupten. Kann das gut gehen? Schliesslich hat Natalija noch andere Sorgen.

Aufgewachsen im 900-Seelen Dorf Turtmann im Wallis hätte Natalija eigentlich gerne eine Lehre als Tierpflegerin gemacht. Aber diese Lehrstellen sind begehrt und dünn gesät. Sie hatte keine Chance, wollte zudem ihr Tal nicht verlassen. Sie macht jetzt eine Anlehre als Logistikerin und versucht damit klar zu kommen, dass ihre Mädchenträume mit der Realität nicht viel gemeinsam haben. Auch die Scheidung ihrer Eltern macht ihr immer noch zu schaffen. Doch Natalija lässt sich nicht unterkriegen und findet Trost bei ihren Tieren, vor allem bei «Cascada», ihrer ersten eigenen Kampfkuh, mit der sie sich den grossen Erfolg im Kampfring erhofft. «Cascada» entwickelt sich prächtig und endlich scheint es für Natalija gut zu laufen. Bis sich die Eringer Kampfkuh verletzt.

Anna Katrine Thuesen begleitet in ihrem Dokfilm Natalija Bregy auf dem Weg vom Mädchen hin zur jungen Frau. Inmitten der Walliser Berglandschaft ist Natalija mit ihrem roten Jeep im Rhonetal unterwegs und versucht dabei nichts anderes, als ihren eigenen Weg zu finden. «Natalija und ihre Kampfkuh» ist ein Film über das Erwachsenwerden, eine Coming-of-age-Geschichte. In einer Welt, die wenig Raum für Träume bietet, wo es keine Traumberufe gibt und keine intakten Familien mehr. Aber eine Welt, in der Natalija hartnäckig an ihrem Traum festhält, einmal mit ihrer Kampfkuh im Ring zu stehen und zu siegen.

Autorin: Anna Katrine Thuesen
Beratung: Marianne Pletscher
Kamera: Philippe Schnyder, Martin Schäppi
Ton: Alex Schwendinger
Schnitt: Gaby Steiner
Musik: Mathias Steiner
Produktionsverantwortung: Monika Zingg
Redaktion: Belinda Sallin
Leitung: Marius Born

Artikel zum Thema