Palast der Gestrandeten

  • Mittwoch, 7. Januar 2015, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 7. Januar 2015, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 8. Januar 2015, 5:10 Uhr, SRF 1
    • Montag, 12. Januar 2015, 11:20 Uhr, SRF 1
Video «Palast der Gestrandeten» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Noch nie zuvor hat ein Kamerateam hier drin filmen dürfen: Im unwirtlichen Betonklotz im Zentrum von Rom. Er heisst «Palazzo Salam» – Palast des Friedens. Ein zynischer Name für das ehemalige Universitätsgebäude, das von Flüchtlingen bewohnt wird.

Ein unfreiwilliges Zuhause für hunderte Flüchtlinge, vor allem aus Afrika. Hier leben sie zum Teil schon seit Jahren – im grössten Flüchtlings-Ghetto Europas – abgeschottet von der Aussenwelt. Sie haben ihr Leben, ihr Überleben, selbst in die Hand genommen. Eigentlich sollte der Palazzo für sie nur eine Zwischenstation sein, mittlerweile ist er aber eine feste Bleibe.

Täglich kommen neue Flüchtlinge von den Aufnahmestellen in Süditalien dazu. Den Palazzo Selam kennen sie schon aus Afrika und wissen, dass sie hier Schutz finden und ihre Weiterfahrt organisieren können. Die meisten wollen möglichst schnell weg aus Italien, weil sie vom italienischen Staat keine Unterstützung erhalten. Die einzige, die sich regelmässig um die Flüchtlinge kümmert, ist die Ärztin Donatella d’Angelo. Mit ihrer resoluten Art sorgt sie dafür, dass die Gesundheitsprobleme einzelner Flüchtlinge nicht vollends aus dem Ruder laufen.

Chiara Sambuchi und ihr Team durften zum ersten Mal ins Gebäude. Nach vielen Stunden, zuerst ohne Kamera, war klar: Der Palast des Friedens ist vielmehr ein Palast der Gestrandeten.

Artikel zum Thema