Zum Inhalt springen

DOK Patrick Liotard-Vogt und die Leichtigkeit des Seins

Es sind nicht immer die auf Anhieb sympathischen Figuren, die für einen Film interessant sind. Und häufig faszinieren gerade die umstrittenen Personen am meisten. Reporter Reto Brennwald über seine Begegnung mit dem schillernden Nestlé-Erben und Jungunternehmer Patrick Liotard-Vogt.

Legende: Video Leichter leben mit Patrick Liotard-Vogt abspielen. Laufzeit 23:00 Minuten.
Aus Reporter vom 18.01.2015.

Es hatte mich immer erstaunt, wie Patrick Liotard-Vogt mit scheinbarerer Leichtigkeit Geld verdiente und ausgab, wo andere sich erheblich schwerer tun. Als der Glamour-Unternehmer dann anfangs 2014 in die negativen Schlagzeilen kam, wurde ich neugierig. Seine Geschäfte liefen schlechter als geplant, er werde auf vier Millionen betrieben und habe sich in die Karibik abgesetzt, hiess es in den Zeitungen.

Presseschlagzeilen schwierig zu überprüfen

Nach anfänglicher Skepsis war Patrick Liotard-Vogt einverstanden, dass ich ihn mit der Kamera begleite. In die Karibik, wo er an einem Luxusresort beteiligt ist, in seinem Zürcher Büro und nach Kopenhagen.

Die Presseschlagzeilen waren schwierig zu verifizieren, einige Dinge erwiesen sich als übertrieben. Seine Betreibungen sind weitgehend erledigt, seine geschäftliche Bilanz ist mehr oder weniger in Ordnung – so richtig klar wurde es aber nicht. Denn aus Gründen des Geschäftsgeheimnisses wollte er nicht in die Details gehen. Andererseits stiess ich auf Kritiker, die ihm den Bau von Luftschlössern vorwarfen, dies aber nicht vor der Kamera sagen wollten.

Ein Katz- und Mausspiel

Doch bei «Reporter» geht es nicht nur um reine Fakten. «Reporter»-Filme sind auch Begegnungen, versuchen Protagonisten näher zu kommen, ihre Handlungsweise zu verstehen. Im persönlichen Gespräch war der Jungunternehmer charmant und aufmerksam. Aber vor der Kamera wurden unsere Dreharbeiten zu einer Art Katz- und Mausspiel. Wie es wirklich steht um diesen Jungunternehmer, wird sich wohl erst in Zukunft zeigen.

Legende: Video Ein bisschen Spass muss sein abspielen. Laufzeit 0:33 Minuten.
Aus DOK vom 04.01.2015.

Zum Autor

Zum Autor

Reto Brennwald arbeitet seit 1997 für SRF, seit 2011 für «Reporter» und «DOK», zu Themen der Wirtschaft, Gesellschaft und Politik.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Erica Bieri-Wallimann, Rheinfelden
    Ich stelle fest, dass vieles, das Menschen tun,um Ideen zu verwirklichen,eine ungeheure Umweltbelastung durch z.B.Jetsetten zur Folge hat. Einiges an den Häusern in der Karibik gefällt mir sehr im sogenannt wilden Teil der Insel. Was regelt die Inselregierung,um das wilde Schöne zu bewahren und für Solarenergie?Lokaler Bioanbau (aromatische Nahrungmittel für die luxuriöse Kundschaft) wäre noch eine Einkommensquelle für die bescheiden lebenden Menschen,für Artenvielfalt und Humusschicht ideal.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Sennhauser, Zug
    Zumindest bringt er ein Teil seines Erbes wieder unter die Leute und versucht etwas umzusetzen. Und man weiss nun, dass auch die Billag-Gebühren sinnvoll eingesetzt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P.Meier, Zürich
    Neben dem Geld, hat er auch noch ein Beziehungsnetz und ein wohlklingenden Namen geerbt. Das sind alles Türöffner bei seinen Geschäften z.b. um ein Kredit bei einer Bank zu bekommen oder ein Kaufvertrag von der Karibischen Regierung für die Grundstücke. Ich denke, als Kind von Sozialhilfeempfänger, würde er jetzt nicht so leben können wie er es tut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen