Saving Face – Gebt mir mein Gesicht zurück

Video «Saving Face - Gebt mir mein Gesicht zurück» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Häufig liest man in den Medien von Säureanschlägen auf Frauen. Vor allem im Mittleren Osten ist diese Art von Rache sehr verbreitet. Der Oscar gekrönte Dokumentarfilm «Saving Face» erzählt, wie der Arzt und Schönheitschirurg Mohammad Jawad veräzten Frauen hilft, ihre Würde zurückzugewinnen.

Säureanschläge zählen zu den schrecklichsten Verbrechen. Die Säure zerstört nicht nur das Gesicht oder andere Körperteile, sondern die Zukunft der Überlebenden. Die Chance einer Frau, sich zu verheiraten, eine Familie zu gründen und ein normales Leben zu führen, geht nach einem solchen Verbrechen gegen Null.

Die beiden meistbetroffenen Länder sind Bangladesch und Pakistan. Die Opfer von Säureangriffen sind meist Frauen und Kinder, die Täter fast ausschliesslich abgewiesene Männer, die damit ihre Ehre wiederherstellen wollen. Neben den entstellten Gesichtern behalten die Opfer vor allem auch lebenslängliche seelische Narben.

«Saving Face» ist ein Film, der die Hoffnung an keiner Stelle verliert: Da ist der plastische Chirurgen Mohammad Jawad, der seinen lukrativen Job in London ruhen lässt, um in seiner Heimat Pakistan die Opfer von Säureattentaten zu versorgen. Er nimmt den Zuschauer mit auf seine Reise zu Zakia und Rukhsana, gezeichnete Frauen, die trotz all ihrer Not nicht aufgeben.