Wie die Kulisse entstand

«Der Landesverrat» ist teilweise in den gleichen Räumen gedreht worden, in denen auch die Serie «anno 1914» von «Schweiz aktuell» entstand. Damit konnten Kosten gespart werden. Trotzdem erwies sich die detailgetreue Ausstattung als grosse Herausforderung. Ein Blick hinter die Kulissen.

Das Schweizer Fernsehen konnte für den Dreh des Films nicht nur bekannte Schauspieler wie Gilles Tschudi und Andreas Matti gewinnen, sondern auch renommierte Ausstatter.

Insbesondere Michael Baumgartner, der zuletzt bei den Kinofilmen «Chrieg» und «Der Kreis» mitgewirkt hat, half zusammen mit Catherine Strebel, die Atmosphäre des Ersten Weltkriegs exakt nachzuzeichnen. Von ihnen stammt die Idee, die Räume der «anno 1914»-Weberei zum Redaktionsraum der sozialistischen «Berner Tagwacht» umzugestalten.

Michael Baumgartner und sein Team gestalten den Raum mit viel Liebe zum Detail. Viele der ausgewählten Requisiten stammen aus dem Fundus von SRF.

Schliesslich der Dreh: Die historische Atmosphäre ist meisterhaft nachgezeichnet. Die Spielszenen können beginnen. Mit relativ geringem Aufwand ist es den Ausstattern gelungen, den Redaktionsraum der sozialistischen Zeitung nachzugestalten.

Mehr zum Thema

    • «Anno 1914» – Der 1. Weltkrieg und die Folgen.

      Bildlegende: «Anno 1914» – Der 1. Weltkrieg und die Folgen. SRF

      «anno 1914» – Der Erste Weltkrieg und die Folgen

      1914 ist das Jahr, in dem die Belle Époque ihre letzten Züge atmet und gleichzeitig auf ihr eigenes Ende zusteuert. Denn der Ausbruch des Ersten Weltkrieges bedeutet das jähe Ende der «guten alten Zeit», auch in der Schweiz.

      Zur Serie