Adrian Frutiger: Der Mann, der den Computer lesen lehrte

Wir begegnen ihm täglich, ohne es zu wissen: Am Flughafen, auf der Post oder beim Lesen des Fahrplans überall werden Adrian Frutigers Schriften benutzt. Der «Doppelpunkt» beleuchtet das Lebenswerk des Berner Gestalters, der im September gestorben ist.

Andreas Frutiger in seinem Büro.
Bildlegende: Der Bildgestalter und Sohn eines Handwebers ist im September 2015 im Alter von 87 Jahren gestorben. Keystone

Adrian Frutiger war ein Schriftkünstler von Weltruf. Der Gestalter, der im Berner Oberland aufgewachsen ist, hat die Schriftwelt rund um den Globus verändert und geprägt. Seine Schriften verbinden Schönheit und Lesbarkeit optimal.

Er schuf über 30 Druckschriftfamilien, unter ihnen die weltweit erfolgreichsten «Univers» und «Frutiger». Und er gilt als der Mann, der den Computer lesen lernte: Seine «OCR-B»-Schrift, die 1973 zum Weltstandard erkoren wurde, prangt noch heute auf jedem Einzahlungsschein.

Die Sendung «Doppelpunkt» dokumentiert die spannende Berufslaufbahn des Pioniers. Sein Werdegang spiegelt auch die rasante Entwicklung der Typografie: vom Bleisatz über den Fotosatz bis zum Desktop-Publishing.


Erstausstrahlung: 2. Mai 2002

Video «Adrian Frutiger – der Schriftenmacher» abspielen

Adrian Frutiger – der Schriftenmacher

3:00 min, aus Schweiz aktuell vom 23.1.2003

Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: Luzia Stettler