Alte Töchter - greise Mütter

Die späte Mutter-Tochter- Beziehung bringt oft nebst Freude auch tiefgreifende Konflikte mit sich. Der «Doppelpunkt» nimmt die häufigsten davon unter die Lupe und eine Psychologin zeigt Auswege. 

Was tun, wenn die Tochter merkt, dass ihr die Mutter abhanden kommt, weil sie in Verwirrung sinkt, aber das heftigst abstreitet?

Wer hilft der pflegenden Tochter, wenn sie nicht mehr kann, aber glaubt, ihrer Mutter alles schuldig zu sein?

Was, wenn die eine Tochter alles übernimmt und die andere sich anderem als der pflegebedürftigen Mama widmet?

Die späte Mutter-Kind-Beziehung bringt oft nebst Freude und Zuneigung auch tiefgreifende Konflikte mit sich. Der «Doppelpunkt» nimmt die häufigsten davon unter die Lupe und analysiert mit der Geronto-Psychologin Bettina Ugolini das, was dahinter steckt und zeigt Auswege aus verhängnisvollen Sackgassen.

Bettina Ugolini beantwortet im zweiten Teil der Sendung Fragen von Hörerinnen und Hörern.

(Wiederholung des «Doppelpunkts» vom 17. Juli 2007)

Autor/in: Cornelia Kazis, Moderation: Bernhard Siegmann