Authentica stellt Menschen und ihr Werk in den Mittelpunkt

Es gibt sie noch: Menschen, die ihr eigenes, unverwechselbares Produkt ersinnen, herstellen und auch noch selber verkaufen. Die vier Gründer der Authentica-Bewegung wollen solche profilierten Schweizer Kleinunternehmerinnen und Kleinunternehmer fördern.

Frau zeigt zwei anderen Frauen ihr Produkt.
Bildlegende: Authentica ist ein Verein und eine Plattform für eigenständige Kleinproduzenten. zVg

Authentica ist der Name einer Messe, einer Ausstellung im leerstehenden Kapuziner-Kloster mitten in Solothurn. 60 Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren dort persönlich ihre Produkte aus den Bereichen Lebensmittel und Handwerk. Die Bandbreite der Produkte ist gross: von Möbeln aus alten Weinfässern und handgemachten Strohhüten über Honigwein bis hin zu Wildkräuter-Gewürzmischungen.

Der Erfolg der Authentica, die in diesem Frühling zum dritten Mal stattfand und über 8000 Interessierte anlockte, reicht den Initianten nicht. Sie wollen daraus eine Bewegung anschieben, die profilierte Kleinunternehmen fördert und die Produzentinnen und Produzenten mit interessierten Konsumentinnen und Konsumenten vernetzt.

Redaktion: Yvonn Scherrer