Die Anfänge des alpinen Skirennsports

Abfahrt und Slalom sind heute die herausragenden Disziplinen im alpinen Skirennsport. Hinter dieser Tatsache stehen Briten, Schweizer und der kleine Wintersportort Mürren im Berner Oberland.

Schwarz-weiss Aufnahme von den Anfängen des Skirennsports. Mann in Uniform weist einem Skifahrer den Weg im Slalomhang.
Bildlegende: Walter Amstutz (l.) und Arnold Lunn (r.): Das Powergespann des alpinen Skisports im Slalomhang. Max D. Amstutz

Dank einiger Zufälle ist Mürren die Geburtsstätte des modernen Slalom und der Abfahrt. Der Brite Sir Arnold Lunn und der Mürrener Walter Amstutz waren die treibenden Kräfte dahinter.

Sie schafften es, dass der FIS – der internationale Skiverband – an seinem Jahreskongress 1930 im norwegischen Oslo Slalom und Abfahrt als alpine Skirenndisziplinen offiziell anerkannte.

Der Vater von Arnold Lunn, Henry Lunn, organisierte Reisen in die Schweizer Alpen für die gehobene englische Gesellschaft. Den Sitz seines Reisebüros hatte er im Hotel Palace in Mürren.

Sohn Arnold Lunn war im Winter zuständig für das Unterhaltungsprogramm der englischen Gäste: Curling, Schlittschuhlaufen, Schlittenfahren und Skifahren.

Die Sendung ist eine Wiederholung vom 24. November 2014

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Jürg Oehninger