Die ewige Suche nach dem Gleichgewicht

Ein Wort, viel Aktivismus. Die Suche nach dem Gleichgewicht beschäftigt schon lange. Wie bringt man Arbeit und Familie ins Lot? Mit welcher Yogaübung die innere Balance? Doch das Gleichgewicht mischt auch andere Bereiche auf. Der Doppelpunkt erzählt drei Geschichten.

Junger Mann balanciert auf einem Seil in den Schweizer Bergen
Bildlegende: Sam Volery bezwingt eine 540 Meter lange Slackline zwischen den Churfirsten Slacktivity

Sam Volery ist 32 Jahre alt und hat Gleichgewicht zu seinem Lebensinhalt gemacht. Er produziert und verkauft Slackline-Material und balanciert leidenschaftlich auf dünnen Bändern in schwindelerregenden Höhen. Zwischen den Churfirsten Zuestoll und Schibestoll will er einen Weltrekord knacken und 540 Meter Seil ohne Sturz bewältigen. Das perfekte Gleichgewicht zu halten, sei eines der schönsten Gefühle überhaupt.

Der ewige Kreislauf der Natur: Im Frühling spriessen die Blätter, im Herbst fallen sie von den Bäumen. Die Natur im perfekten Gleichgewicht? Nein, sagt Biologe Andreas Moser. Die Natur braucht Ungleichgewicht und Schwankungen, damit es ihr langfristig gut geht. Ganz im Gegensatz zum Mensch, der nach Gleichgewicht und Stabilität strebt.

Auch politisch wird Gleichgewicht diskutiert. In der Willensnation Schweiz zum Beispiel, indem die vier Sprachregionen trotz unterschiedlicher Grösse gleicht gewichtet werden sollen. Vier Radiojournalisten aus den vier Landesteilen diskutieren über ihre Alltagserfahrungen als Mehr- oder Minderheit.

Video «Samuel Volery ist professionell auf der Slackline unterwegs» abspielen

Samuel Volery ist professionell auf der Slackline unterwegs

11 min, aus sportlounge vom 24.10.2016

Redaktion: Patricia Banzer