Die Lust am Gruseln

Ängste, Schauer und Grusel sind Gefühle, die der Mensch immer wieder sucht. Finden tut er sie unter anderem seit 40 Jahren im Kurzhörspiel «Schreckmümpfeli» von SRF. Der «Doppelpunkt» darüber, woher die Lust am Gruseln kommt.

Filmstill aus dem «Schreckmümpfeli»-Jubiläumsfilm «Trace Fear».
Bildlegende: Filmstill aus dem «Schreckmümpfeli»-Jubiläumsfilm «Trace Fear». Yanik Soland und Tobija Stuker

Die Sendung «Doppelpunkt» besucht die Macher hinter dem Kulthörspiel und ist bei der Produktion eines «Schreckmümpfeli» dabei. Sie zeigt, wie der Grusel aus einem Text ins Hören kommt.

Bei dieser zweiten Dimension braucht es mehr als einen Erzähler und Spannungsmusik. Zwei Fachfrauen aus der Gruselliteratur einerseits für Erwachsene und andererseits für Kinder- und Jugendliteratur zeigen, warum der Mensch bis heute Angst und Schrecken in der Fiktion sucht und woher diese Lust am Gruseln kommt.

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Jürg Oehninger