Die Menschen, die den Gotthardtunnel bauten

Einen Tunnel zu bauen, ist ein Abenteuer und eine Meisterleistung. So ist das auch beim neuen Gotthardtunnel, dem längsten Eisenbahntunnel der Welt. Daran beteiligt waren viele Menschen, die unter Tag gearbeitet hatten, etwa Mineure und Maschinisten. Im «Doppelpunkt» erzählen sie von ihrer Arbeit.

Ein Arbeiter steht im Tunnel.
Bildlegende: Sie gehören zu den Helden der NEAT. SRF

17 Jahre dauerte es, bis die neue Alpentransversale fertig gebaut war. Jetzt stehen die beiden je 57 Kilometer langen Tunnels bereit für die ersten regulären Durchfahrten. Die Menschen, die daran gearbeitet hatten, sind stolz. Und sie haben eine grosse Leistung vollbracht.

Der «Doppelpunkt» lässt sie zu Worte kommen. Sie erzählen von ihrer Arbeit und ihrem Herzblut, das sie in den Tunnel gesteckt haben.

Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: Alexander Grass