Ist jeder seines eigenen Glückes Schmied?

Die eine scheint ein Glückspilz zu sein, der andere ein Pechvogel, ein Leben lang. Ist das nur Zufall? Oder hält man das Glück in den eigenen Händen?

Hatte der Glückspilz einen guten Start ins Leben und somit die besseren Karten? Der Pechvogel indes konnte trotz guten Willens widrige Umstände nicht überwinden?

Im Doppelpunkt Forum diskutieren:

Peter Giger: Er ist Jazzschlagzeuger von Weltruf und bezeichnet sich selber als überglücklichen Menschen.
Carlo Knöpfel von Caritas Schweiz: Er weiss, dass soziale Ungerechtigkeit ein Grund für das Unglück vieler ist.
Ruth Thomas: Sie kennt die Religionen und ihre Glücksversprechungen.

Autor/in: Christine Hubacher