Kochen – die neue Religion?

Kochbücher und Kochblogs boomen. Rockstars sind heute Köchinnen und Köche. Auch Herr und Frau Schweizer experimentieren mit Lust am heimischen Herd. Die Sendung «Doppelpunkt» fragt: Ist Kochen die neue Religion?

Eine junge Frau schnetzelt in einer Küche Gemüse.
Bildlegende: Wer kochen kann, ist jemand. Keystone

Der Blick in die Kochtöpfe von Amateur- und Profiköchen

Wenn es in den Kochtöpfen brutzelt und schmort, läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Wer mit Ambitionen am Herd steht und sich erfolgreich selbst vermarktet, kann heute zum Shootingstar werden. Die Schweizer Foodbloggerin Nadja Damaso hat schon mit ihrem ersten Kochbuch einen Bestseller gelandet. Der Brite Jamie Oliver gilt hingegen seit Jahrzehnten als Star unter den Köchen. 

Götter in weissen Mütze

«Köche sind die Rockstars unserer Zeit», sagt der TV-Koch und Zürcher Gastronom Erik Haemmerli. Er führt das Interesse auf ein neues Ernährungsbewusstsein zurück. Auch Trendforscherin Christine Schäfer vom Gottlieb-Duttweiler-Institut beobachtet die Entwicklung. Sie stellt fest, dass auch das Reden übers Kochen immer wichtiger wird. Wer viel weiss, profiliert sich im Freundeskreis. Ein weiterer Trend: Food Porn. Über Social Media werden Fotos der selbstgekochten Leckereien geteilt.

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Rebekka Haefeli