Sozialhilfe Sozialfalle?

«Für mich lohnt es sich nicht, so arbeiten zu gehen, dass ich aus der Sozialhilfe rauskomme.» Diese Aussage ist keine Seltenheit. In vielen Kantonen ist für die Betroffenen der Schritt aus der Sozialhilfe ein Rückschritt.

Wer arbeitet und knapp über der Sozialhilfegrenze lebt, hat - nach Steuern und anderweitigen Abzügen - oft weniger Geld zur Verfügung, als jene, die Hilfe erhalten. Die Unterschiede zwischen den Kantonen sind zudem enorm.

Im «Doppelpunkt» diskutiert Karin Frei mit Fachleuten darüber, wie es zu solchen Missständen kommt und wie man sie verhindern kann.
Gäste sind:
Soziologieprofessor Ueli Mäder von der Universität Basel,
Caroline Knupfer von der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (SKOS),
Thomas Burgener, Vorsteher des Walliser Departements für Sozialwesen,
Ruedi Hofstetter, Chef des Sozialamts des Kantons Zürich.

Moderation: Karin Frei