Zwischen Konsumrausch und bewusstem Verzicht

Schweizer sind Weltmeister im Recyceln, im internationalen Vergleich aber auch Spitzenreiter bei der Abfallproduktion. Auf Spurensuche in einem Recycling-Hof und bei Menschen, die mit bewusstem Verzicht neue Wege gehen.

Eine Halde mit Schrottautos
Bildlegende: Der Konsum von heute ist der Abfall von morgen Keystone / Gaetan Bally

In der Schweiz fallen pro Jahr rund 24 Millionen Tonnen Siedlungsabfälle an. Handelt es sich beim stetigen Ansteigen der Müllberge um ein Naturgesetz, oder lässt sich diese fatale Entwicklung stoppen? Spurensuche in einem Recycling-Hof.

No. 1 beim Recyclen und beim Abfall produzieren
Schweizer sind Weltmeister im Recyceln, im internationalen Vergleich aber auch Spitzenreiter bei der Abfallproduktion. Tatsächlich hat sich seit 1970 das Schweizerische Abfallvolumen pro Kopf mehr als verdoppelt. Heute fallen gesamthaft pro Jahr rund 24 Millionen Tonnen Siedlungsabfälle an. Die immensen Mengen sind hauptsächlich auf unser Konsumverhalten zurückzuführen. Simon Meyer hat in seinem Radiofeature Menschen getroffen, die mit bewusstem Verzicht, mit Abfallvermeidung oder strenger Reduktion (Minimalismus) neue Wege gehen.

Technik und Sounddesign: Lukas Fretz
Redaktion: Bernard Senn

Dieses Feature ist eine Übernahme aus «Passage» von Radio SRF 2 Kultur.

Autor/in: Simon Meyer