1. August in der Schweiz

  • Montag, 1. August 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 1. August 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 1. August 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF Musikwelle

Beiträge

  • 1. August in der Schweiz

    Freiheit gegen Sicherheit - eines der Hauptmotive vieler Reden zum heutigen 1. August. Das ständige Suchen also nach einem Gleichgewicht zwischen staatlicher Kontrolle und individueller Freiheit. Gefragt war die Landesregierung: Die sieben Bundesrätinnen und Bundesräte besuchten achtzehn Orte.

    Max Akermann

  • «Hotelierverband soll nicht Exit-Organisation spielen»

    Die Schönheit der Berge und das Bewahren der Heimat sind weitere beliebte Themen von 1. August-Reden.

    Hotellerie-Suisse-Präsident Andreas Züllig äusserte kürzlich radikale Ansichten dazu und meinte, gewisse Regionen oder Orte sollen nicht mehr gefördert werden, Bergtäler sich selbst überlassen und aufgegeben werden. Was sagt Peter Bodenmann dazu, Hotelier in Brig und früherer Präsident der SP Schweiz?

    Samuel Wyss

  • Prestigeträchtige, aber unrentable Vierpässefahrt

    Die längste ÖV-Verbindung der Schweiz dauert neun Stunden und führt von Meiringen aus durch vier Kantone, über vier Pässe und durch zwei Sprachregionen. Die Strecke ist beliebt, doch sie rentiert nicht. Die Postauto AG als Betreiberin verbucht jedes Jahr ein Defizit.

    Dennoch hält die Post daran fest.

    Thomas Pressmann

  • Uber und Didi fusionieren

    Nach jahrelangen, knallharten Rabattschlachten und gleichzeitig hohen Verlusten hat der US-Fahrdienstvermittler Uber eingewilligt, sein China-Geschäft mit dem lokalen Rivalen Didi zu verbinden. Beide Unternehmen haben die Zusammenarbeit bestätigt.

    Gespräch mit China-Korrespondent Martin Aldrovandi.

    Samuel Wyss

  • Tief gespaltene Gesellschaft

    Die grosse Mehrheit der Türkinnen und Türken ist damit einverstanden, wie rigoros Präsident Ergogan nach dem missglückten Putsch gegen die Gülen-Anhänger vorgeht. Doch damit enden auch schon die Gemeinsamkeiten. Darüberhinaus ist von Einheit in der türkischen Gesellschaft keine Spur.

    Luise Sammann

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Marcel Jegge