Aktionsplan zur Verbesserung der Energie-Effizienz

  • Dienstag, 21. August 2007, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 21. August 2007, 18:00 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 21. August 2007, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

Umweltminister Leuenberger will ein Gebäude-Label einführen, um mit dem Klimaschutz vorwärts zu machen. Die Kantone fürchten ein Diktat aus Bern.

Weitere Themen:

Die Parteien überbieten sich mit Ideen zu Gunsten der «Familien-Förderung».

Coop kauft die Schweizer Einkaufszentren des französischen Branchenriesen Carrefour.
 

Beiträge

  • Umweltminister Leuenberger will Gebäude-Label

    Umweltminister Moritz Leuenberger will vorwärts machen mit dem Klimaschutz und setzt beim Energiesparen an.

    Sein Departement arbeitet derzeit an Aktionsplänen für mehr Energieeffizienz und mehr erneuerbare Energie. Noch sind diese Pläne nicht öffentlich, aber Recherchen von Schweizer Radio DRS zeigen, dass der Energieminister vor allem beim Sanieren von Gebäuden Sparpotenzial sieht. Und dort will er ansetzen - auch wenn er damit in die Hoheit der Kantone eindringen muss.

    Monika Binotto

  • Das Buhlen der Parteien um die Familien

    Familienpolitik war bisher das klare Kerngeschäft der CVP. Obwohl es ihr sowohl die FDP wie die SP streitig machen.

    Derart in Bedrängnis will die Partei mit dem grossen C nun nochmals klarmachen, wer die wahre Familienpartei ist: Die CVP macht neue Vorschläge, wie Familien mit Kindern finanziell zu entlasten seien.

    Gaby Szöllösy

  • Gerangel auf dem Schweizer Detailhandelsmarkt

    Geben die Wettbewerbsbehörden grünes Licht, so sind alleine in diesem Jahr drei Unternehmen aus den Top-Ten des Schweizer Detailhandels verschwunden.

    Migros hat Discounter Denner, Coop die Elektronik-Kette Fust und die zwölf grossen Schweizer Einkaufszentren des französischen Branchenriesen Carrefour übernommen.

    Begründet werden diese hektischen Übernahmen immer mit Aldi und Lidl, die in der Schweiz Fuss fassen. Doch die beiden deutschen Discounter sind nicht die einzigen, die die Schweizer Detailhandels-Grössen bedrängen.

    Rainer Borer

  • Sulzer liebäugelt mit dem russischen Markt

    Der russische Oligarch Viktor Vekselberg baut seine Machtposition beim Winterthurer Industriekonzern Sulzer aus.

    Mit seiner Beteiligungsgesellschaft Renova kontrolliert Vekselberg bis zu einem Drittel des Unternehmens und ist somit der mit Abstand grösste Aktionär. Nicht verwunderlich deshalb, dass der Russe nun auch mehr Einfluss auf das Geschäft nehmen will.

    Manuel Rentsch

  • Hurrikan «Dean» hat Mexiko erreicht

    Auf seinem bisherigen Weg über die mexikanische Halb-Insel Yucatàn hat «Dean» zwar etwas an Kraft verloren, doch seine Energie bleibt gewaltig.

    Tausende von Touristen an der sogenannten Maya-Riviera hatten zuvor die Flucht ergriffen und auch die staatliche Oel-Gesellschaft PeMex hatte mehr als 18000 Arbeiter in Sicherheit gebracht.

    Wie sieht es mit der einheimischen Bevölkerung aus, konnte die sich auch rechtzeitig in Schutz begeben?

    Hans Ineichen im Gespräch mit Richard Bauer, Korrespondent der NZZ in Mexiko.

  • Iran lässt Regime-Kritikerin frei

    In Iran ist die die Nahost-Expertin und amerikanisch-iranische Doppelbürgerin Haleh Esfandiari aus dem Gefängnis entlassen worden. Esfandiari sass seit Mai in Haft. Die iranischen Behörden warfen der 68-Jährigen vor, sie habe mit Hilfe der USA auf einen Regimewechsel im Iran hingearbeitet.

    Der Fall belastete die bereits sehr gespannten Beziehungen zwischen den USA und dem Iran.

    Werner Van Gent

  • Der lange Weg zu einer EU-Armee

    Europa hat zwar mehr als 2 Millionen Soldaten aber keine einheitliche Armee unter europäischem Dach. Jedes einzelne EU-Land hat seine eigene Armee und die Bemühungen um eine gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungs-Politik kommen nur langsam voran.

    Ein konkretes Projekt dieser Bemühungen sind die sogenannten «Battle-Groups», kleine Militäreinheiten, die innerhalb kurzer Zeit fast überall auf der Welt im Namen der EU zum Einsatz gebracht werden können. Sie sind seit anfang Jahr einsatzbereit. Eine solche «Battle-Group» trainiert derzeit in Süd-Schweden.

    Martin Durm

Autor/in: Hans Ineichen