Alexander van der Bellen zieht in die Wiener Hofburg ein

  • Montag, 23. Mai 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 23. Mai 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 23. Mai 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • 72,7 Prozent der österreichischen Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sind an die Urne gegangen. Eine äusserst knappe Mehrheit von ihnen hat Alexander van der Bellen gewählt.

    Alexander van der Bellen zieht in die Wiener Hofburg ein

    Der 72-jährige Wirtschaftsprofessor Alexander van der Bellen ist der neue österreichische Bundespräsident. Der unabhängige, von den Grünen unterstützte Kandidat hat knapp 30'000 Stimmen mehr erhalten als Norbert Hofer von der FPÖ.

    Welche Stimmen haben van Bellen zum äusserst knappen Sieg verholfen?

    Ruedi Mäder und Joe Schelbert

  • Beteiligt an den Folterungen war gemäss Zeugenaussagen auch Alexander Sachartschenko, Ministerpräsident der sogenannten Volksrepublik Donezk.

    Verschleppungen und Folter in der Ostukraine?

    17 Menschenrechtsorganisationen aus der Ukraine und aus Russland sammeln zurzeit Zeugenaussagen, die beweisen sollen, dass die Separatisten in den ostukrainischen Gebieten Lugansk und Donezk tausende Gefangene gefoltert haben. Begegnung mit einem der Folteropfer - und Gespräch mit der Journalistin.

    Sabine Adler

  • Die Erfahrung zeigt, dass sich längerfristig nur etwa die Hälfte aller Fusionen auch wirklich lohnt.

    Bewegung in der Chemiebranche

    Der deutsche Chemiekonzern Bayer will für 62 Milliarden Dollar den US-Saatgutriesen Monsanto übernehmen, die chinesische ChemChina will den Schweizer Agrarkonzern Syngenta schlucken, und Ende 2015 beschlossen die zwei US-Konzerne Dow Chemical und DuPont einen Zusammenschluss.

    Die Chemiebranche scheint sich neu zu ordnen.

    Massimo Agostinis

  • Mindestens 48 Menschen sind laut der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte in der syrischen Küstenstadt Tartus umgekommen. Bild: Flammen schiessen aus einem Auto an einer Bushaltestelle in Tartus.

    Autobomben in Assad-Hochburgen an syrischer Küste

    Über 100 Menschen sollen bei Selbstmordanschlägen getötet worden sein. Zu den Anschlägen in den Städten Tartus und Dschabla hat sich der «Islamische Staat» bekannt.

    Philipp Scholkmann

  • «Für Güter die Bahn»: Dirk Stahl, CEO von BLS Cargo, bezeichnet den neuen Gotthardbasistunnel zwar als grosse Chance – allerdings sei offen, wieviel der Tunnel für die Güterverlagerung bringe.

    Gotthard – die Probleme des Gütertransports auf der Schiene

    Der Gütertransport war einer der Hauptgründe für den Bau des neuen Gotthardbasistunnels. Trotz Subventionen verläuft die Verlagerung von Gütern auf die Schiene aber harzig.

    Unterwegs mit einem Güterzug von Erstfeld nach Chiasso, mit 1200 Tonnen Plastik, Toilettenpapier und viel Bier.BLS Cargo hat im Gegensatz zur SBB Cargo im letzten Jahr einen Gewinn ausgewiesen. Das Gespräch mit Geschäftsführer Dirk Stahl.

    Christian von Burg

  • Im Kanton Zürich würde ein Ja am 5. Juni nur ein allmähliches Verschwinden der Laienrichter bedeuten. Gewählte Laienrichterinnen und -richter müssten nicht sofort zurücktreten, könnten sich sogar wiederwählen lassen. Neu wählen dürfte das Volk nur noch Profis.

    Für und wider Laienrichter im Kanton Zürich

    Muss ein Richter oder eine Richterin über ein Juristikstudium verfügen? Darüber wird im Kanton Zürich am 5. Juni abgestimmt. Konkret geht es um die Bezirksgerichte. Die Idee, dass auch Laien als Richter fungieren können, stammt aus dem 19.

    Jahrhundert und sollte Volksnähe in die Rechtssprechung bringen. Dies brauche es weiterhin, sagen die einen, die anderen finden solches nicht mehr zeitgemäss.

    Curdin Vincenz

Moderation: Isabelle Jacobi, Redaktion: Judith Huber