Anschlag in Istanbul trifft deutsche Touristen

  • Dienstag, 12. Januar 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 12. Januar 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 12. Januar 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Vor der Kulisse der Blauen Moschee im historischen Viertel Sultanahmet in Istanbul. Eine Explosion hat mindestens zehn Todesopfer  und mehrere Verletzte gefordert.

    Anschlag in Istanbul trifft deutsche Touristen

    Eine Explosion im historischen Zentrum Istanbuls hat mehrere Menschen in den Tod gerissen, die meisten von ihnen sind offenbar Deutsche. Staatspräsidenten Erdogan spricht von einem syrischen Selbstmordattentäter. Gibt es einen Zusammenhang zu den Anschlägen in Ankara vor drei Monaten?

    Monika Oettli und Thomas Seibert

  • «Kriminelle müssen in Deutschland zur Rechenschaft gezogen werden und bei kriminellen Ausländern ist die Ausweisung einer der Konsequenzen», sagt der deutsche Justizminister Heiko Maas.

    Ausländer- und Asylrecht - Deutschland zieht die Schraube an

    Kriminelle Ausländer und Asylsuchende sollen künftig aus Deutschland ausgewiesen werden, wenn sie wegen schwerwiegender Delikte zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurden - auch, wenn die Strafe auf Bewährung ausgesetzt wurde.

    Ein Vergleich mit der sogenannten Durchsetzungs-Initiative, über die die Schweiz am 28. Februar abstimmt, drängt sich auf.

    Peter Voegeli und Dominik Meier

  • Der 39-jährige Psychologe Ahmad Mansour spricht Klartext – etwa, wenn es um jungen Muslime geht, die im Westen leben, die westlichen Werte aber ablehnen.

    «Islamismus entsteht in Paris, in Berlin, in Zürich»

    Warum wirkt der Islamismus wie ein Magnet auf viele jungen Menschen, auch in Europa, auch in der Schweiz? Ahmad Mansour erlebte als Jugendlicher in Israel selber die Anziehungskraft radikaler islamistischer Ideen.

    Heute lebt der palästinensisch-israelische Psychologe in Berlin und engagiert sich in der Präventions-Arbeit mit muslimischen Jugendlichen.

    Elmar Plozza

  • Felix Richner, Steuerrechtler an der Uni Luzern sagt, Schwyz kämpfe mit roten Zahlen und wolle mit der «Flat Rate Tax» die Steuereinnahmen insgesamt erhöhen; der Mittelstand müsste deshalb bedeutend mehr bezahlen.

    Das Ende der goldenen Zeiten für den Schwyzer Mittelstand

    Mit der «Flat Rate Tax», dem System mit dem einheitlichen Steuertarif, hat bislang nur die Zentralschweiz Erfahrungen: Die Kantone Obwalden und Uri haben sie vor wenigen Jahren ohne grossen Widerstand eingeführt. Nun will auch die Schwyzer Regierung auf den Einheitstarif setzen.

    Dort hat die Idee allerdings eine heftige Debatte ausgelöst.

    Beat Vogt

  • Für solche italienische Bars kann Starbucks kaum Konkurrenz bedeuten. Bild: Bar Baratti in Milano.

    Starbucks will Italien erobern

    Nach Italien, ins Land der Kaffee-Kultur, hat sich der US-Kaffeekonzern Starbucks, der sonst weltweit präsent ist, bisher nicht gewagt. Doch nun soll in Mailand bald die erste Starbucks-Filiale «Grande Lattes» und «Frapuccinos» ausschenken. Ob das gut kommt?

    Franco Battel

  • Als Guru Dhirendra Brahmacharis ums Leben kam,  hinterliess er Massen offener Rechnungen, zahlreiche Häuser und Ländereien – etwa das Grundstück in Gurgaon, das so gross ist wie 18 Fussballfelder. Dessen Wert ist um das 4000-fache gestiegen, auf weit über 100 Millionen Franken.

    Indien - auf den Spuren von Guru Brahmachari

    Dhirendra Brahmachari, Yogalehrer der ehemaligen Ministerpräsidentin Indira Gandhi, besass eine Waffenfabrik, Tierparks und Yoga-Ashrams.

    Er war einer der ersten, der zu Beginn der 1980er-Jahre nahe Delhi, im Bauerndorf Gurgaon, ein Stück Land kaufte und dort ein Filmstudio und einen Yoga-Ashram errichtete. Inzwischen ist Gurgaon die Finanzmetropole Nordindiens.

    Karin Wenger

Moderation: Isabelle Jacobi, Redaktion: Tobias Gasser